Routine sticht! Sechzig siegt dank Oldie-Toren bei Grünwalder-Rückkehr

Routine sticht! Sechzig siegt dank Oldie-Toren bei Grünwalder-Rückkehr

In Japan

"Pokémon Go"-Jäger landen selbst in der Falle

Tokio - Dumm gelaufen: Auf der Jagd nach kleinen Monstern sind in Japan gleich mehrere „Pokémon Go“-Spieler selbst zu Gefangenen geworden.

Weil sie in einer öffentlichen Parkanlage der Stadt Yamagata bis in den tiefen Abend hinein so sehr in das Spiel auf ihren Smartphones vertieft waren, merkten die Spieler nicht, als sich die Tore des Parks wie an jedem Tag schlossen, wie der japanische Fernsehsender NHK am Donnerstag berichtete. Als sie den Park in der Nacht in ihren 20 Autos verlassen wollten, standen sie plötzlich vor verriegeltem Tor. Daraufhin gingen bei der zuständigen Wachgesellschaft mehrere Hilferufe ein. Nach einer Stunde schließlich konnten die selbstvergessenen Autofahrer den Park wieder verlassen.

Das Spiel war am vergangenen Freitag im Geburtsland der „Pokémon“-Monster an den Start gegangen und hatte ähnlich wie zuvor schon in Dutzenden anderen Ländern einen Ansturm ausgelöst. Angesichts von Unfällen mit unaufmerksamen „Pokémon“-Spielern rief die Regierung die Bevölkerung zu Vorsicht und gutem Benehmen auf.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Blut von Jesus auf Turiner Grabtuch entdeckt?
Viele glauben, es wäre Jesus’ Grabtuch. Andere halten es für eine Fälschung. Wissenschaftler haben nun bahnbrechende Erkenntnisse zum Turiner Grabtuch gemacht.
Blut von Jesus auf Turiner Grabtuch entdeckt?
Großwildjäger knallen Sohn von Löwen Cecil ab
Der Tod von dem berühmten Löwe Cecil erschütterte vor zwei Jahren die Welt. Nun ist sein ältester Sohn Xanda erschossen worden.   
Großwildjäger knallen Sohn von Löwen Cecil ab
Rockerchef Frank Hanebuth heiratet kirchlich - Polizei regelt Verkehr
Rockerboss Frank Hanebuth (52) will am Samstag um 14 Uhr seine langjährige Lebensgefährtin Sarah (36) kirchlich heiraten. Noch laufen Ermittlungen gegen den …
Rockerchef Frank Hanebuth heiratet kirchlich - Polizei regelt Verkehr
Münchner Todesschütze nannte sich lange vor Tat selbst „Amokläufer“
Zum Jahrestag des Amoklaufs von München mehren sich die Hinweise auf rechtsextremistische Motive des Täters. Vor seiner Tat soll David S. rassistische Terrorfantasien …
Münchner Todesschütze nannte sich lange vor Tat selbst „Amokläufer“

Kommentare