+
Wenn Sie ganz genau hinsehen, erkennen Sie vielleicht, worüber sich Roman Chudjakow von der ultra-nationalistischen Liberal-Demokratischen Partei Russlands so aufregt.

Russischer Politiker findet:

Dieser 100-Rubel-Schein ist "obszön"

Moskau - Seit gut 20 Jahren kann man in Russland mit einer Banknote zahlen, auf der - winzig klein - ein Teil des nackten Geschlechtsteils einer Statue zu sehen ist. Niemand störte sich daran - bis jetzt.

Roman Chudjakow von der ultra-nationalistischen Liberal-Demokratischen Partei sagte am Dienstag, er habe der Zentralbank wegen des "nackten Apollo" auf dem 100-Rubel-Schein geschrieben. Demnach regte er an, das Motiv des Scheins im Wert von rund zwei Euro durch ein Bild der Stadt Sewastopol auf der kürzlich annektierten ukrainischen Halbinsel Krim zu ersetzen.

Der weitverbreitete Geldschein, der seit den späten 90er Jahren im Umlauf ist, zeigt eine Statue des griechischen Gottes Apollo vor dem Moskauer Bolschoi-Theater.

Chudjakow sagte, er sei auf den Penis durch einige Schuljungen aufmerksam geworden, die sich kichernd darüber beugten. "Wir müssen unsere Kinder vor solchen Informationen schützen", wetterte der Abgeordnete.

Anfang Juli trat in Russland ein Gesetz in Kraft, das Flüche in Filmen, Theatern und den Medien verbietet.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Soziale Aktion: Polizei fahndet nach einem ganz besonderen Bären
„Heia“ ist weg: Mit einer ungewöhnlichen Vermisstenanzeige will die Polizei im Ruhrgebiet dem dreijährigen Malte helfen. Der hat seinen Kuschelbären verloren und kann …
Soziale Aktion: Polizei fahndet nach einem ganz besonderen Bären
Erdrutsch im Kongo: Mindestens 40 Menschen sterben
Bei einem Erdrutsch aufgrund starkem Regen im zentralafrikanischen Kongo sind mindestens 40 Menschen ums Leben gekommen.
Erdrutsch im Kongo: Mindestens 40 Menschen sterben
Zugbegleiterin wird von Regionalbahn überrollt - und stirbt
Eine Zugbegleiterin ist im Bahnhof in Amstetten (Baden-Württemberg) von einem Zug überrollt und tödlich verletzt worden.
Zugbegleiterin wird von Regionalbahn überrollt - und stirbt
Vor fahrenden Zug gestürzt: Psychisch kranke Schwangere reißt drei Kinder mit in den Tod
Eine psychisch kranke Schwangere hat sich in Rumänien vor einen fahrenen Zug gestürzt und ihre drei kleinen Kinder mit in den Tod gerissen.
Vor fahrenden Zug gestürzt: Psychisch kranke Schwangere reißt drei Kinder mit in den Tod

Kommentare