Bei einem Interview

Dreist: Politiker vor laufender Kamera ausgeraubt

  • schließen

München - Eine dreiste Aktion: Ein schneller Handgriff und weg war die Geldbörse des estnischen Parlamentsabgeordneten - und das vor laufender Kamera. Hier geht's zum Video.

Das ist aber mal richtig dreist gewesen. Ein Mann hat dem estnischen Politiker Rainer Vakral vor laufender Kamera die Brieftasche gestohlen. Der Beklaute wurde währenddessen von einem estnischen Journalisten interviewt.

Der Dieb sammelte zunächst unscheinbar den Müll auf. Bei der Parkbank, auf der der Parlamentsabgeordnete befragt wird, wühlt er auf dem Boden herum und stibitzte dann blitzschnell das Portemonnaie des Politikers. Anschließend wirft er es in seinen schwarzen Müllbeutel. Das zeigt ein Video der estnischen Wirtschaftszeitung Äripäev auf YouTube.

Laut des österreichischen Nachrichtenportals heute.at bekam der Reporter nach Angaben der Zeitung nichts von dem Vorfall mit.

Fraglich ist nur, wo der Kameramann mit seinen Gedanken war. Immerhin spielte sich der Diebstahl direkt vor seinen Augen ab. Die Geldbörse des Politikers mit seinem Pass und weiteren Dokumenten sei wenig später gefunden worden - ohne Bargeld.

ms

Rubriklistenbild: © Screenshot YouTube.com

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lotto am Samstag 21.10.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen
Lotto am Samstag 21.10.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute. 4 Millionen liegen im Jackpot.
Lotto am Samstag 21.10.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen
Rückruf bei Aldi - Glassplitter in Champignons
Wegen möglicher Glassplitter ruft der Mülheimer Lebensmittelhersteller Clama einen Teil seiner Champignons im Glas zurück.
Rückruf bei Aldi - Glassplitter in Champignons
Sternschnuppen im Oktober 2017: So sehen Sie die Orioniden heute Nacht
Sternschnuppen im Oktober 2017: Heute Nacht sind am Himmel über Deutschland Orioniden zu sehen. Hier finden Sie alle Infos zum Sternschnuppen-Regen.
Sternschnuppen im Oktober 2017: So sehen Sie die Orioniden heute Nacht
Mann taucht aus Wasser auf - und wird durch „Köpfer“ von 7,5-Meter-Turm getötet
Der eine sprang aus 7,5 Metern Höhe kopfüber ins Wasser, der andere tauchte dort gerade auf - und starb später an seinen Verletzungen. Haben der Bademeister und der …
Mann taucht aus Wasser auf - und wird durch „Köpfer“ von 7,5-Meter-Turm getötet

Kommentare