Bei einem Interview

Dreist: Politiker vor laufender Kamera ausgeraubt

  • schließen

München - Eine dreiste Aktion: Ein schneller Handgriff und weg war die Geldbörse des estnischen Parlamentsabgeordneten - und das vor laufender Kamera. Hier geht's zum Video.

Das ist aber mal richtig dreist gewesen. Ein Mann hat dem estnischen Politiker Rainer Vakral vor laufender Kamera die Brieftasche gestohlen. Der Beklaute wurde währenddessen von einem estnischen Journalisten interviewt.

Der Dieb sammelte zunächst unscheinbar den Müll auf. Bei der Parkbank, auf der der Parlamentsabgeordnete befragt wird, wühlt er auf dem Boden herum und stibitzte dann blitzschnell das Portemonnaie des Politikers. Anschließend wirft er es in seinen schwarzen Müllbeutel. Das zeigt ein Video der estnischen Wirtschaftszeitung Äripäev auf YouTube.

Laut des österreichischen Nachrichtenportals heute.at bekam der Reporter nach Angaben der Zeitung nichts von dem Vorfall mit.

Fraglich ist nur, wo der Kameramann mit seinen Gedanken war. Immerhin spielte sich der Diebstahl direkt vor seinen Augen ab. Die Geldbörse des Politikers mit seinem Pass und weiteren Dokumenten sei wenig später gefunden worden - ohne Bargeld.

ms

Rubriklistenbild: © Screenshot YouTube.com

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neuer Virustyp bei Geflügelpest nachgewiesen
Statt Entspannung eine neue Variante bei der Geflügelpest: Zum ersten Mal in Europa tritt in einem Zuchtbetrieb ein anderer Virus-Subtyp auf als bisher. Betroffen ist …
Neuer Virustyp bei Geflügelpest nachgewiesen
Auswärtiges Amt warnt vor Waldbränden in Chile
Berlin/Santiago - Über 50 Brände sind am lodern, die Hauptstadt Santiago mit Rauch bedeckt: Die Waldbrände in Chile verschlimmern sich. In verschiedenen Regionen hat die …
Auswärtiges Amt warnt vor Waldbränden in Chile
Mehrere Tote bei Bootsunglück vor der Küste Malysias
Kuala Lumpur - Bei einem Bootsunglück vor der Küste Malaysias sind möglicherweise bis zu 40 Menschen umgekommen. Aufdem gekenterten Boot befanden sich illegale …
Mehrere Tote bei Bootsunglück vor der Küste Malysias
Terrorverdächtiger aus Neuss plante keinen unmittelbaren Anschlag
Neuss - Der festgenommene Terrorverdächtige aus Neuss plante wohl aktuell keinen Anschlag. Sein 17-jähriger Komplize in Wien jedoch wird weiter von der Polizei verhört. …
Terrorverdächtiger aus Neuss plante keinen unmittelbaren Anschlag

Kommentare