Hilferuf per SMS

Polizei befreit 17-Jährige aus Wohnung

Lübeck - Große Aufregung um die angebliche Entführung einer 17-Jährigen. Die Polizei befreit sie aus der Wohnung eines 23-Jährigen. Der Mann wird festgenommen. Nun ist er wieder frei.

Die Polizei hat eine 17-Jährige befreit, die in einer Wohnung in Lübeck-Travemünde festgehalten wurde. Die junge Frau sei vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht worden, berichtete die Polizei am Mittwoch nach dem Fall vom Dienstagabend. Der 23-jährige Wohnungsinhaber, ein Bekannter der 17-Jährigen, wurde vorläufig festgenommen. Er wurde jedoch am Mittwochnachmittag aus dem Polizeigewahrsam entlassen.

Der Verdacht auf erpresserischen Menschenraub oder Geiselnahme hätten sich nicht erhärtet, sagte der Sprecher der Lübecker Staatsanwaltschaft, Günter Möller. Gegen den 23-Jährigen werde aber weiter wegen Verdachts der Freiheitsberaubung ermittelt.

Die 17-Jährige war am Montagabend von ihrem Vater vermisst gemeldet worden. Nach dessen Angaben hatte seine Tochter per SMS mitgeteilt, dass sie auf Schulweg entführt worden sei. Die Jugendliche ist inzwischen wieder bei ihrer Familie.

Die Polizei hatte eine Ermittlungsgruppe eingerichtet, in der knapp 50 Beamte, darunter auch ein Staatsanwalt, zusammengezogen worden waren. Auch die Verhandlungsgruppe der Landespolizei sei alarmiert worden, sagte Polizeisprecher Stefan Muhtz. Nach intensiven Ermittlungen und nicht näher genannten technischen Maßnahmen hätten dann am Abend ein Ermittlungsteam und ein ziviles Streifenkommando die Tür der Travemünder Wohnung aufgebrochen, sagte Muhtz. Die Ermittlungen zu den Hintergründen dauern an.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mord aus Heimtücke: 89-Jähriger bekommt Lebenslang
Chemnitz - Keine Milde wegen des Alters: Ein 89-Jähriger muss lebenslang hinter Gitter. Das Landgericht Chemnitz verurteilt den Rentner wegen Mordes an seiner ehemaligen …
Mord aus Heimtücke: 89-Jähriger bekommt Lebenslang
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Schönborn - Bei Minusgraden hat ein Busfahrer etwa 20 Schulkinder ohne weitere Informationen an der Straße ausgesetzt. Eltern reagieren nun empört.
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Biberach/Berlin (dpa) - Mit der Internet-Kampagne "Vom großen B zum kleinen B" reagiert die baden-württembergische Stadt Biberach an der Riß auf Anti-Schwaben-Sprüche in …
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung
Nach Überzeugung von Axel Haverich sind erhöhte Blutfettwerte nicht der Hauptrisiko-Faktor für Herzinfarkt oder Schlaganfall. Der Leiter der Herzklinik an der …
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung

Kommentare