Polizei beschlagnahmt 9,5 Tonnen Knoblauch

Wien - Österreichische Polizisten haben am Mittwoch im doppelten Sinne einen guten Riecher bewiesen: Sie kamen einem riesigen Knoblauch-Schmuggel auf die Spur - ganz ohne Spürhunde.

Die Polizei habe auf der Autobahn drei Fahrzeuge angehalten, die bis aufs Dach mit der stinkenden Fracht beladen gewesen seien, berichtete die Nachrichtenagentur APA. Demnach waren die fünf Fahrzeuginsassen von Österreich nach Ungarn unterwegs. Die aus Rumänien stammenden Männer wurden nach einem Verhör der Annahme gestohlener Güter beschuldigt.

Laut Polizei kam der Knoblauch offenbar aus Spanien und hatte einen Wert von 30.000 Euro. Ein Polizist sagte, die Ladung der Fahrzeuge sei eindeutig gewesen, noch bevor die Türen geöffnet worden seien. Ganz ohne die Hilfe von Spürhunden.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizisten stoppen diesen VW Golf GTI - und können nicht glauben, was sie unter dem Wagen sehen
Die Polizei zog einen VW Golf GTI aus dem Verkehr. Was die Beamten unter dem Wagen sahen, konnten sie kaum glauben. 
Polizisten stoppen diesen VW Golf GTI - und können nicht glauben, was sie unter dem Wagen sehen
„Frauen am Boden zerstört“: Dieser Mathe-Professor darf kein Sperma mehr spenden
Als „Sperminator“ ist er inzwischen eine kleine Berühmtheit: Bereits 33 Kinder hat Ari Nagel bereits durch Samenspenden gezeugt. Doch jetzt ist Schluss. „Ich bin …
„Frauen am Boden zerstört“: Dieser Mathe-Professor darf kein Sperma mehr spenden
Mann darf kein Sperma mehr spenden - der Grund ist kurios  
Das Gesundheitsministerium hat einem Mathematikprofessor verboten, weiter Sperma zu spenden und Kinder zu zeugen. Als er den Grund hört, ist er enttäuscht. 
Mann darf kein Sperma mehr spenden - der Grund ist kurios  
Kleinbus fährt nach Pinkpop-Festival in Besuchergruppe
Schreckliches Ende eines Musikfestivals: Besucher laufen zu ihren Zelten oder gehen nach Hause. Da rast ein Kleinbus in eine Menschengruppe. War es ein Unfall?
Kleinbus fährt nach Pinkpop-Festival in Besuchergruppe

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.