+
Der "Messermann" starb im Berliner Virchow-Klinikum (Archivbild).

Polizei: Berliner "Messermann" gestorben

Berlin - Ein 50-jähriger Mann, der in Berlin mit Axt und Messer Polizisten bedrohte und niedergeschossen wurde, ist am Freitag gestorben.

Das teilte die Polizei mit und bestätigte einen Vorab-Bericht der „Bild“-Zeitung (Samstag). Dem Zeitungsbericht zufolge starb er im Kreis seiner Familie im Virchow-Klinikum. Die Polizei hatte zur Schusswaffe gegriffen, als der Mann am 6. Oktober mit einer Axt und zwei Messern in Berlin-Wedding zwei Beamte attackierte.

Obwohl er von mehreren Schüssen getroffen wurde, ließ er zunächst nicht von seinem Messer ab. Erst als weitere Polizisten eintrafen, überwältigten sie den Mann mit Hilfe von Pfefferspray, einem Schlagstock und einem Polizeihund. Der 50-Jährige kam ins Krankenhaus. Eine Notoperation rettete zunächst sein Leben. Warum der arbeitslose Mann schwer bewaffnet durch die Stadt gelaufen war, ist unklar.

Obduktion soll Todesursache klären

Der Polizeieinsatz, der teils mit privaten Videoaufnahmen dokumentiert wurde, war heftig umstritten. Gegen zwei der Polizisten ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen versuchten Totschlags. Die genaue Todesursache soll eine Obduktion klären, die auf Antrag der Staatsanwaltschaft Berlin für Montag geplant ist, wie die Polizei mitteilte.

Die Polizeimaßnahmen sollen auch im Innenausschuss des Abgeordnetenhauses erörtert werden. Grünen-Politiker Benedikt Lux beantragte eine Debatte für die nächste Sitzung am 22. Oktober.

Gegen den Mann hatte die Staatsanwaltschaft in Schwerin bereits Anklage erhoben. Nach Angaben eines Sprechers lautet der Vorwurf auf Brandstiftung. Der gebürtige Berliner soll im Oktober 2011 versucht haben, seine Wohnung in einem Mietshaus in der Landeshauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern anzuzünden. Er soll einen Vorhang in der Nähe einer Gastherme in Brand gesteckt haben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawinengefahr in den Alpen sinkt weiter
Davos/Zermatt/St. Anton (dpa) - Überwiegend bei Sonnenschein ist die Lawinengefahr in den Alpen weiter zurückgegangen. Für die Schweiz galt am Mittwoch Gefahrenstufe 3 …
Lawinengefahr in den Alpen sinkt weiter
Forscher warnen vor Risiken des teilautomatisierten Fahrens
Wenn Autos erst einmal vollautomatisch fahren, scheidet der Mensch als Unfallursache aus, hoffen Optimisten. Doch solange der Fahrer beim teilautomatisierten Fahren hin …
Forscher warnen vor Risiken des teilautomatisierten Fahrens
Nach schrecklichem Flugunglück: Tote geborgen und identifiziert
ach der Kollision eines Sportflugzeuges und eines Rettungshubschraubers in der Luft im Kreis Karlsruhe sind die vier Toten geborgen. Die Männer wurden inzwischen auch …
Nach schrecklichem Flugunglück: Tote geborgen und identifiziert
Lotto am Mittwoch vom 24.01.2018: So sehen Sie die Ziehung heute im Live-Stream
Lotto am Mittwoch vom 24.01.2018: Hier finden Sie heute die aktuellen Lottozahlen vom Mittwoch. Vier Millionen Euro liegen im Jackpot.
Lotto am Mittwoch vom 24.01.2018: So sehen Sie die Ziehung heute im Live-Stream

Kommentare