Vier Unbekannte verprügelten am Neujahrsmorgen einen 18-Jährigen.
1 von 4
Mit diesem Foto sucht die Berliner Polizei nach einem der mutmaßlichen Täter.
Vier Unbekannte verprügelten am Neujahrsmorgen einen 18-Jährigen.
2 von 4
Mit diesem Foto sucht die Berliner Polizei nach einem der mutmaßlichen Täter.
Vier Unbekannte verprügelten am Neujahrsmorgen einen 18-Jährigen.
3 von 4
Mit diesem Foto sucht die Berliner Polizei nach einem der mutmaßlichen Täter.
Vier Unbekannte verprügelten am Neujahrsmorgen einen 18-Jährigen.
4 von 4
Mit diesem Foto sucht die Berliner Polizei nach einem der mutmaßlichen Täter.

Öffentlichkeitsfahndung

18-Jähriger will Frau beschützen - und wird verprügelt

Berlin - Die Berliner Polizei sucht mit Fahndungsfotos nach vier Unbekannten, die einen 18-Jährigen verprügelt haben sollen. Das Opfer war wohl gegen die Belästigung einer Frau eingetreten.

Die Tat ereignete sich schon am Neujahrsmorgen an dem Berliner U-Bahnhof Eberswalder Straße. Eine Gruppe von Unbekannten belästigte eine Frauen verbal, wie die Polizei nun berichtet. Der 18-Jährige bemerkte das, wollte helfen und stellte sich schützend vor das Opfer. Daraufhin soll er laut Polizei unvermittelt von Männern aus der Gruppe mit den Fäusten ins Gesicht geschlagen worden sein. 

Die Unbekannten warfen auch einem weiteren 24-Jährigen, der die Auseinandersetzung schlichten wollte, eine Glasflasche ins Gesicht. Sowohl der 18-Jährige, als auch der 24-Jährige mussten ins Krankenhaus gebracht werden.

Die vier mutmaßlichen Täter konnten jedoch flüchten. Die Polizei fahndet jetzt mit Fotos nach ihnen und erhofft sich so Hinweise auf die Identität.

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei der Polizeidirektion 1 in der Straße Am Nordgraben 7 in Reinickendorf unter der Telefonnummer (030) 4664 – 17 33 00 (zu Bürodienstzeiten), (030) 4664 – 17 11 00 (außerhalb der Bürodienstzeit), per E-Mail dir1k33@polizei.berlin.de oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

bau

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Todesschütze von Parkland gesteht Mord an 17 Menschen
Nach dem Mord an 17 Menschen an einer Schule in Florida hat der 19-jährige Schütze die Tat laut Gerichtsakten gestanden. Unterdessen tobt in den USA wieder die nach …
Todesschütze von Parkland gesteht Mord an 17 Menschen
17 Tote bei Massaker an Schule in Florida
Schwer bewaffnet schießt ein 19-Jähriger an einer High School in Florida um sich. 17 Menschen sterben. Politiker und Prominente sind fassungslos über das Massaker - …
17 Tote bei Massaker an Schule in Florida
Tote und Verletzte bei Unfall mit Fernbus auf A3
Schweres Unglück auf der A3 bei Limburg: Ein Lastwagen schiebt einen Reisebus auf zwei andere Laster. Zwei Menschen sterben. Viele Passagiere werden verletzt. Bei einem …
Tote und Verletzte bei Unfall mit Fernbus auf A3
Auch zweite Fahrbahn der A20 abgesackt
Das Loch auf der A20 wächst und wächst und wächst: Nach der Fahrbahn in Richtung Rostock ist nun auch die Gegenfahrbahn weggesackt. Experten hatten damit gerechnet.
Auch zweite Fahrbahn der A20 abgesackt

Kommentare