+
Die Polizei ist sich sicher, dass Anders Behring Breivik allein gehandelt hat.

Polizei: Breivik handelte bei Massenmord allein

Oslo - Norwegens Polizei ist sich sicher: Massenmörder Anders Behring Breivik hat seine Anschläge mit 77 Toten allein ausgeführt. Er hatte keine Helfer.

Das erklärten Fahndungsleiter am Mittwoch beim Prozess gegen den 33- jährigen Rechtsradikalen in Oslo. „Es gibt nichts, das auf Hilfe anderer hindeutet“, sagte der Polizeiexperte Kenneth Wilberg vor Gericht.

Die Ermittler sind fest davon überzeugt, dass die angebliche Zugehörigkeit des Norwegers zu einem „Orden der Tempelritter“ frei erfunden ist. Breivik will andere „Tempelritter“ bei Auslandsreisen getroffen haben. Zur Einstufung dieser Behauptung als Lüge meinte er vor Gericht: „Das ist gut. Dann muss ich mir keine Sorgen machen, dass die anderen entdeckt werden.“

Auch mit der Verbreitung eines rechtsradikalen „Manifestes“ unmittelbar vor den Anschlägen am 22. Juli vergangenen Jahres hatte sich Breivik als Teil eines „Netzwerkes“ Gleichgesinnter darzustellen versucht. Der Polizeiexperte Wilberg sagte dazu aus, der Attentäter habe den Text von 1500 Seiten an 8000 Adressaten senden wollen. Er habe aber nur etwa 1000 erreicht.

Breivik selbst bekennt sich zu seiner Verantwortung für die Autobombe in Oslo, durch die acht Menschen starben, sowie das anschließende Massaker auf der Insel Utøya, wo er 69 Teilnehmer eines sozialdemokratischen Jugendlagers umbrachte. Das Urteil in dem seit Mitte April laufenden Verfahren wird im Juli erwartet. Entscheidende Bedeutung kommt dabei der Gerichtsentscheidung über Breiviks Zurechnungsfähigkeit zu.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

16 Kinder nach Ferienfreizeit im Krankenhaus - was ist passiert?
Die Kinder aus dem Münsterland hatten sich auf die Ferienfreizeit gefreut. Aber dann wurden einige krank und alles kam ganz anders.
16 Kinder nach Ferienfreizeit im Krankenhaus - was ist passiert?
Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Am Freitag stirbt in Wuppertal ein Mann bei einem Messerangriff, ein weiterer wird lebensgefährlich verletzt. Auch am Samstagabend kommt es in der Stadt zu einem …
Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Inderin lässt sich wegen fehlender Toilette scheiden
Eine fehlende Toilette als Scheidungsgrund: Weil ihr Haus nach fünf Jahren Ehe immer noch kein WC besaß, hat sich eine Frau in Indien scheiden lassen.
Inderin lässt sich wegen fehlender Toilette scheiden
Ursachenforschung an Rheintalbahn dauert
Seit mehr als einer Woche steht der Zugverkehr auf der Rheintalbahn bei Rastatt still. Nach Problemen an einer Tunnelbaustelle wird dort rund um die Uhr im Untergrund …
Ursachenforschung an Rheintalbahn dauert

Kommentare