Bluttat schockt Urlaubsinsel

Polizei entdeckt drei Erschossene auf Korsika

Paris - Die französische Polizei hat in einem Fahrzeug auf der Urlaubsinsel Korsika die Leichen von drei Erschossenen entdeckt. Die Getöteten seien nahe dem Ort Castirla im Zentrum der Insel gefunden worden.

Das berichtet die Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf Polizeikreise. Nähere Informationen gab es zunächst nicht.

Korsika ist seit Jahren immer wieder Schauplatz verbrecherischer Auseinandersetzungen. In den vergangenen Jahren starben Dutzende Menschen im Streit zwischen kriminellen Bandenmitgliedern. Zudem kämpft die Untergrundorganisation Nationale Befreiungsfront Korsikas (FLNC) auch mit Attentaten und Sprengsätzen für die Unabhängigkeit von Frankreich. Zuletzt gab es Anschläge auf Supermärkte und Villen von Festlandfranzosen und Ausländern.

In Frankreich stellt derzeit ein weiters Verbrechen die Ermittler vor Rätsel. In den Alpen waren am vergangenen Mittwoch ein Ehepaar, eine Großmutter sowie ein mutmaßlich unbeteiligter Radfahrer unter mysteriösen Umständen erschossen worden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rückruf bei Aldi - Glassplitter in Champignons
Wegen möglicher Glassplitter ruft der Mülheimer Lebensmittelhersteller Clama einen Teil seiner Champignons im Glas zurück.
Rückruf bei Aldi - Glassplitter in Champignons
Sternschnuppen im Oktober 2017: So sehen Sie die Orioniden heute Nacht
Sternschnuppen im Oktober 2017: Heute Nacht sind am Himmel über Deutschland Orioniden zu sehen. Hier finden Sie alle Infos zum Sternschnuppen-Regen.
Sternschnuppen im Oktober 2017: So sehen Sie die Orioniden heute Nacht
Mann taucht aus Wasser auf - und wird durch „Köpfer“ von 5-Meter-Turm getötet
Der eine sprang aus 7,5 Metern Höhe kopfüber ins Wasser, der andere tauchte dort gerade auf - und starb später an seinen Verletzungen. Haben der Bademeister und der …
Mann taucht aus Wasser auf - und wird durch „Köpfer“ von 5-Meter-Turm getötet
Bei der „Höhle der Löwen“ rausgeflogen: Jetzt sind diese Brüder Multi-Millionäre
Als sie ihre Mathe-App entwickelten, gingen die Berliner Brüder Maxim und Raphael Nitsche noch zur Schule. Nun sind sie Anfang 20 und steigen ins internationale …
Bei der „Höhle der Löwen“ rausgeflogen: Jetzt sind diese Brüder Multi-Millionäre

Kommentare