+
Der Mann am Times Square wurde durch Schüsse gestoppt.

Mit einem Dutzend Kugeln

Polizei erschießt Mann auf dem Times Square

New York - Mit einem Messer bewaffnet hat ein Mann die New Yorker Polizei in Atem gehalten. Gleich zwölf Schüsse feuerten die Beamten auf den Angreifer ab.

In New York ist man vieles gewohnt. Die Metropole ist nicht zufällig als Schauplatz von vielen Hollywood-Filmen ausgewählt worden. Dass ein Mann jedoch von einem Polizisten auf offener Straße erschossen wird, hat dem Big Apple dennoch einen Schock versetzt.

Der Mann war am Times Square mit einem Messer bewaffnet vor Polizisten herumgelaufen und hatte die Cops mit lauten Zurufen ("Erschießt mich! Los, Erschießt mich!) provoziert. Als er plötzlich vor den Polizisten zurückwich, fielen etwa ein Dutzend Schüsse. Davon fanden nach Polizeiangaben mindestens sieben Kugeln ihr Ziel. Der 51-Jährige ging zu Boden und erlag im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen.

Wie die New York Times berichtet, musste die Polizei den Mann über den ganzen Platz verfolgen. Ein Augenzeuge berichtet: "Er war wie auf Drogen." Angeblich wurde die Polizei auf den Mann aufmerksam, weil dieser Marihuana konsumiert hatte.

Nun wird Kritik an der New Yorker Polizei laut, welcher überzogene Gewalt vorgeworfen wird. Auch die Tante des Erschossenen warf den Cops einen unangemessenen Einsatz von Brutalität vor: "Man braucht keine zwölf Kugeln, um jemanden zu erschießen", sagte Margaret Johnson der New York Daily News.

nam

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Woche beginnt schneereich: Weiße Weihnacht möglich
Schon am Wochenende vor Weihnachten gibt es in vielen Teilen Deutschlands Eis und Schnee. Wintersportler nutzen die Gelegenheit, etwa zu Ausflügen in den Harz. Zum …
Woche beginnt schneereich: Weiße Weihnacht möglich
Flammen in Kalifornien zwingen weitere Menschen zur Flucht
Zwei Wochen lodern die Flammen in dem Bundesstaat an der US-Westküste schon - und immer noch ist keine Entspannung der Lage in Sicht. Es gibt nur einen …
Flammen in Kalifornien zwingen weitere Menschen zur Flucht
Mindestens vier Tote und 18 Vermisste bei Erdrutsch in Chile
Chaitén (dpa) - Ein Erdrutsch hat im Süden Chiles mehrere Häuser weggerissen und mindestens vier Menschen getötet. 18 weitere werden noch vermisst, zwölf sind verletzt, …
Mindestens vier Tote und 18 Vermisste bei Erdrutsch in Chile
Weil sie austreten musste: Deutsche (23) stürzt auf Bali in den Tod
Schreckliches Ende einer Traumreise: Eine 23-Jährige aus Gütersloh war auf Bali unterwegs, als sie einen tödlichen Fehler machte. Im Dunkeln stürzte die junge Deutsche …
Weil sie austreten musste: Deutsche (23) stürzt auf Bali in den Tod

Kommentare