Rumänien

Polizei erschießt Bären nach Klettertour über Hausdächer

Sibiu - Ein ausgewachsener Bär hat am Mittwoch mit einer Tour durch das siebenbürgische Hermannstadt (Sibiu) für Angst und Schrecken gesorgt.

Das Tier rannte durch Straßen, Gehöfte und Kinderspielplätze und kletterte auf die Dächer der mittelalterlichen Altstadt. Die Polizei erschoss den etwa sechs Jahre alten und 150 Kilo schweren Bären nach stundenlanger Verfolgung durch die ganze Stadt.

Versuche, den Bären zunächst mit Betäubungsschüssen ruhig zu stellen, seien gescheitert, erklärte die Polizei. Der tödliche Schuss sei in einem Fabrikhof gefallen, in dem sich gerade etwa 50 Menschen aufhielten. Die Tötung sei unvermeidlich gewesen, um Menschenleben zu schützen.

In Rumäniens Karpaten leben etwa 5000 Braunbären. Sie bilden europaweit eine der größten Populationen. Nicht selten greifen sie Wanderer an, reißen weidende Schafe und suchen in den Mülltonnen der Städte nach Nahrung.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Defekte Seilbahn: 400 Touristen mit Helikopter geborgen 
Nix ging mehr - mit einer Seilbahn in der Schweiz. Die stehengebliebene Seilbahn sorgte für großen Aufwand: Hunderte Menschen wurden in einer Rettungsaktion zurück ins …
Defekte Seilbahn: 400 Touristen mit Helikopter geborgen 
Opa (81) erpresst wochenlang Supermärkte - dann macht er einen Fehler
Ein 81-Jähriger aus Hessen hat wochenlang Lebensmittelketten in Hessen und Nordrhein Westfalen  erpresst. Doch dann machte der Senior einen Fehler. 
Opa (81) erpresst wochenlang Supermärkte - dann macht er einen Fehler
Weiter keine Spur zu vermisster Tramperin Sophia L.
Seit einer Woche gibt es kein Lebenszeichen mehr von der Tramperin Sophia L. Die Polizei geht von einem Verbrechen aus. Angehörige müssen sich unterdessen mit …
Weiter keine Spur zu vermisster Tramperin Sophia L.
Eltern kämpfen um Facebook-Nachlass ihrer toten Tochter
Mutter und Vater möchten den Tod der Tochter verstehen. Aber ihre Suche nach Antworten endet an der Zugangssperre zum Facebook-Konto des Mädchens. Seit Jahren streiten …
Eltern kämpfen um Facebook-Nachlass ihrer toten Tochter

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.