Noch keine genauen Details

Polizei findet Sprengstoff in Dortmunder Wohnung

Dortmund - Die Polizei hat Sprengstoff in einer Dortmunder Wohnung entdeckt. Die am Mittwochabend gefundene Menge sei zwar gering, der Stoff aber gefährlich gewesen, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit.

Der Sprengstoff war in der Nähe des Hauses von Spezialisten gezündet worden. Vor der Durchsuchung hatten Fahnder bereits einen Tatverdächtigen festgenommen. Aus ermittlungstaktischen Gründen wurden keine weiteren Angaben machen. Es ist der zweite Sprengstofffund in NRW innerhalb weniger Wochen. Mitte März hatte die Polizei vier Salafisten festgenommen, die offenbar einen Anschlag auf den Vorsitzenden der rechtsextremen Partei Pro NRW in Leverkusen geplant hatten. In einer Wohnung in Bonn hatten Ermittler 600 Gramm der sprengfähigen Substanz Ammoniumnitrat und eine Schusswaffe mit Munition entdeckt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote
Amatrice - Erdbeben-Tragödie in Italien: Eine Lawine verschüttet ein Hotel mit vermutlich 30 Menschen. Retter befürchten viele Tote. „Hilfe, Hilfe, wir sterben vor …
Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote
Deutscher stirbt bei Lawinenabgang in Tirol
Sölden - Obwohl Experten vor Lawinen gewarnt hatten, ist ein Deutscher in Sölden auf die Piste gegangen - und kam durch ein Schneebrett, das er wohl selbst ausgelöst …
Deutscher stirbt bei Lawinenabgang in Tirol
Ein Kollege für Alexander Gerst: Neuer deutscher Astronaut
Spätestens seit Alexander Gerst können sich wieder viele Deutsche für den Weltraum begeistern. Nun könnte es bald neue Abenteuer von einem Deutschen im All zu erzählen …
Ein Kollege für Alexander Gerst: Neuer deutscher Astronaut
Dutzende Feuerwehrleute nach Hochhaus-Einsturz verschüttet
Teheran – Ein siebzehnstöckiges Einkaufsgebäude ist in Irans Hauptstadt Teheran nach einem Großbrand eingestürzt. Viele Feuerwehrmänner, die gerade das Feuer löschen …
Dutzende Feuerwehrleute nach Hochhaus-Einsturz verschüttet

Kommentare