Polizei jagt 51 ausgebüxte Pferde - Bahnstrecke gesperrt

Wunstorf - Mit zwölf Streifenwagen und zwei Hubschraubern hat die Polizei insgesamt 51 ausgebüxte Pferde in der Nähe von Hannover gejagt.

Die Tiere galoppierten am Samstagvormittag in kleinen Trupps über zwei Bundesstraßen und die Autobahn A2. Die Bahnstrecke zwischen Hannover und Haste musste gesperrt werden.

Die Tiere waren von der Weide eines Ritterguts bei Wunstorf entkommen und Richtung Süden gelaufen. Mit Hilfe von Freiwilligen seien alle Pferde unverletzt eingefangen worden, berichtete ein Polizeisprecher. Ein Tier schaffte es bis ins knapp 20 Kilometer entfernte Northen. Die Beamten trieben die Vierbeiner etwa auf Grundstücke, wo dann das Gartentor geschlossen wurde. “Auf dem Land können die Leute sowas“, sagte der Sprecher. Zwei Streifenwagen wurden durch Pferdetritte demoliert.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Militär: Schüsse auf Autofahrer in England kein Terror
Am britischen Militärflugplatz Mildenhall soll ein Mann mit einem Fahrzeug versucht haben, eine Kontrollstelle zu durchbrechen.
US-Militär: Schüsse auf Autofahrer in England kein Terror
Schweres Zugunglück in den USA
Jungfernfahrt für Zug 501 auf einem neuen Gleisabschnitt: Plötzlich springt der Zug südlich von Seattle aus den Gleisen, ein Waggon kippt auf eine Autobahn. Es gibt Tote …
Schweres Zugunglück in den USA
Tote und Verletzte in den USA: Zug stürzt auf Autobahn
Im US-Bundesstaat Washington ist südlich der Stadt Seattle ein Zug entgleist und teilweise auf eine Autobahn gestürzt.
Tote und Verletzte in den USA: Zug stürzt auf Autobahn
Abscheuliches Spektakel in China: Zehn Todesurteile vor tausenden Zuschauern
In China haben tausende Menschen die Verurteilung von zehn Angeklagten zum Tode in einem Stadion mitverfolgt. Die Urteile wurden anschließend sofort vollstreckt.
Abscheuliches Spektakel in China: Zehn Todesurteile vor tausenden Zuschauern

Kommentare