+
Dieses Fahndungsfoto hat die Berliner Polizei veröffentlicht.

Attacke in Berliner U-Bahn

Polizei jagt diesen brutalen Schläger

Berlin - Die Berliner Polizei sucht nach einem Mann, der in der U-Bahn in Kreuzberg einen Fahrgast ohne jeglichen Grund brutal ins Gesicht getreten hat.

Am 30. Januar 2012 stiegen fünf Männer am Bahnhof Hermannplatz gegen 16 Uhr 40 in einen Zug der U-Bahnlinie 7. Während der Fahrt in Richtung Rathaus Spandau kam es zu einem Streit zwischen zwei Personen aus der Gruppe. Einer der Beteiligten trat dann unvermittelt einem sitzenden Fahrgast mit dem Schuh ins Gesicht, ohne dass sich der damals 24-Jährige zuvor in das Streitgeschehen eingemischt hatte. Im Anschluss beleidigte der Angreifer sein Opfer verbal.

Bevor es nun zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen den beiden kommen konnte, gingen die Begleiter des Tretenden dazwischen. An einer der nächsten Stationen verließ die Gruppe den Zug. Der Getretene erlitt eine Platzwunde am Nasenbein. Der Gesuchte soll 16 oder 17 Jahre alt und 175 bis 180 cm groß sein. Er wurde als athletischer, südländisch aussehender Mann mit schwarz gelockten Haaren, die an den Seiten kurz geschoren waren, beschrieben. Er trug zur Tatzeit einen schwarzen Anorak, eine schwarze Strickjacke mit einem weißen Zeichen auf der linken Brustseite, blaue Jeanshosen sowie schwarze Schuhe mit einem weißen Rand an der Sohle.

Im Rahmen der Ermittlungen wurden Bilder aus der Überwachungskamera in der Bahn gesichert, die nun veröffentlicht werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sturmtief „Friederike“: Sechs Menschen kommen ums Leben
Bisher drei Tote, der Fernverkehr der Bahn bundesweit eingestellt. Schuld ist das zum Orkan hochgestufte Sturmtief „Friederike“. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Sturmtief „Friederike“: Sechs Menschen kommen ums Leben
Weg nach St. Anton frei: Straßensperren nach Lawinengefahr aufgehoben
Der österreichische Wintersportort St. Anton am Arlberg ist wieder per Auto erreichbar.
Weg nach St. Anton frei: Straßensperren nach Lawinengefahr aufgehoben
Klimabehörden: 2017 unter den drei wärmsten Jahren
Genf (dpa) - Das Jahr 2017 war nach Angaben mehrerer Klima-Institutionen unter den drei wärmsten seit Beginn der Aufzeichnungen. Dabei habe es diesmal nicht wie in den …
Klimabehörden: 2017 unter den drei wärmsten Jahren
Vorsicht: Teewurst wegen Salmonellen zurückgerufen
Wegen Salmonellen hat die Westfälische Fleischwarenfabrik Stockmeyer eine Charge Teewurst zurückgerufen.
Vorsicht: Teewurst wegen Salmonellen zurückgerufen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion