Straßensperren

Verfolgungsjagd: Fohlen halten Polizisten auf Trab

Mönchengladbach - Unglaubliche eineinhalb Stunden jagte die Polizei aus Mönchengladbach drei kleine Fohlen. Bei der "Festnahme" widersetzte sich ein Tier.

Eineinhalb Stunden lang hat die Polizei drei Fohlen durch Mönchengladbach verfolgt. Mit acht Streifenwagen versuchten die Beamten, die Pferde einzufangen. Die liefen immer wieder über die Hauptverkehrsstraße. Mehrere Autofahrer mussten ausweichen. Die Polizei sperrte Straßen ab. Schließlich konnten die Fohlen auf eine Weide getrieben werden - einer Polizistin wurde dabei kräftig auf den Fuß getreten. Die Bilanz: zwei beschädigte Streifenwagen und mehrere abgerissene Außenspiegel.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

19-Jähriger stirbt bei Sturz von Autobahnbrücke
Im niedersächsischen Landkreis Schaumburg wird einem 19-Jährigen auf der Autobahn übel. Er übergibt sich - und stürzt anschließend 25 Meter in die Tiefe.
19-Jähriger stirbt bei Sturz von Autobahnbrücke
Großeinsatz bei Kirmes: Buttersäure in Festzelt?
Werne (dpa) - Übler Geruch und eine zerstörte Ampulle haben einen Großeinsatz der Feuerwehr bei einer Kirmes in Nordrhein-Westfalen ausgelöst. Zeugen hatten am …
Großeinsatz bei Kirmes: Buttersäure in Festzelt?
Starker Taifun überzieht Japan mit heftigem Regen
Tokio (dpa) - Ein außergewöhnlich großer und starker Taifun hat Japan mit Sturmböen und peitschendem Regen überzogen. "Lan" droht in der Nacht von Süden kommend auf die …
Starker Taifun überzieht Japan mit heftigem Regen
Nahles und Barley prangern Sexismus an
Am Anfang waren die Missbrauchsvorwürfe gegen Hollywood-Mogul Harvey Weinstein. Darauf folgte die "#MeToo"-Debatte, in der Frauen in aller Welt von negativen Erfahrungen …
Nahles und Barley prangern Sexismus an

Kommentare