+
Hunderte Hühner liefen auf der Autobahn 4 herum.

Polizei jagt hunderte flüchtige Hühner

Friedewald/Fulda - Die Polizei machte in der Nacht zum Freitag nach einem Unfall Jagd auf hunderte Hühner auf der A4 in Hessen. Die Autobahn war in beide Richtungen voll gesperrt.

Knapp 11 000 Hühnern drohte ein vorzeitiges Ende, als ein Lastwagen in der Nacht zum Freitag auf der Autobahn 4 bei Bad Hersfeld in Hessen in Brand geriet. Etwa 100 Hühner seien verbrannt und 200 bis 300 suchten das Weite, sagte ein Sprecher der Polizei in Fulda. Die Polizei machte sich noch in der Nacht auf die Jagd nach den flüchtigen Hühnern.

Die Autobahn 4 war zunächst in beide Richtungen voll gesperrt. Menschen kamen bei dem Brand nicht zu Schaden. Das Feuer war wegen heiß gelaufener Bremsen ausgebrochen und konnte trotz des Einsatzes von mehreren Feuerlöschern zunächst nicht unter Kontrolle gebracht werden. Erst die Feuerwehr verhinderte ein Wiederaufflammen.

I

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auf eine Zigarette raus - 19-Jährige in Hessen erfriert
Hessisch Lichtenau - Bis minus elf Grad war es, als eine 19-Jährige in Nordhessen nachts nur kurz zum Rauchen raus wollte. Sie starb im Frost. Die genauen Umstände geben …
Auf eine Zigarette raus - 19-Jährige in Hessen erfriert
Mord an Rentnerin: Angeklagter beleidigt Angehörige
Bad Friedrichshall - Der Prozess um den Mord an einer Rentnerin ist auch am zweiten Tag nur schwer für die Verwandten der Toten zu ertragen. 
Mord an Rentnerin: Angeklagter beleidigt Angehörige
Live-Vergewaltigung auf Facebook: Zeugen gesucht
Stockholm - In Schweden sollen drei Männer eine Frau vergewaltigt und die Tat live bei Facebook gestreamt haben. Die Männer sind in U-Haft, die Polizei sucht weiter nach …
Live-Vergewaltigung auf Facebook: Zeugen gesucht
Waldbrände in Chile weiterhin außer Kontrolle
Santiago de Chile - In Chile toben verheerende Waldbrände. Besonders in den Regionen El Maule und O'Higgins gerät das Feuer immer weiter außer Kontrolle.
Waldbrände in Chile weiterhin außer Kontrolle

Kommentare