Er wollte Mitschüler „umlegen“

Jugendlicher plante Amoklauf - Polizeizugriff

Uslar - Wegen einer Amokdrohung gegen seine Schule wurde ein 16-Jähriger aus dem niedersächsischen Uslar festgenommen. Nach Angaben der Polizei soll er tatsächlich eine Amoktat geplant haben.

Der Jugendliche habe ausgesagt, er habe andere Schüler „umlegen“ wollen, weil diese ihn gemobbt hätten, sagte ein Sprecher am Donnerstag.

Bei dem 16-Jährigen seien Hieb- und Stoßwaffen gefunden worden, darunter auch eine Axt, sagte der Sprecher. Außerdem stellten die Beamten Softair-Waffen sicher. Für wann genau der 16-Jährige den Anschlag geplant habe, sei nicht klar geworden. „Die Durchführung einer Amoktat dürfte aber bevorgestanden haben“, sagte der Sprecher. Der Schüler sei mittlerweile in einer geschlossenen Einrichtung der Jugendpsychiatrie.

Der 16-Jährige hatte seine Amokpläne im Internet einem Chat-Partner aus Österreich offenbart. Dieser hatte die Polizei alarmiert. Daraufhin wurde der 16-Jährige am Mittwoch festgenommen. Die Solling-Oberschule in Uslar blieb wegen der Drohung am Mittwoch geschlossen. Etwa 430 Schüler wurden nach Hause geschickt.

Mehr Informationen zum Fall finden Sie auf hna.de.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lotto am Mittwoch vom 18.07.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Lotto am Mittwoch vom 18.07.2017: Hier finden Sie die aktuellen Lottozahlen vom Mittwoch. 4 Million Euro liegen heute im Jackpot.
Lotto am Mittwoch vom 18.07.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt
Am Montagnachmittag findet eine Frau ihre fünfjährige Tochter in der Wohnung des Vaters (63) – beide liegen leblos auf dem Boden. Einen Tag später bestätigen sich die …
Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt
Leiche im Main identifiziert: Polizei vor Rätsel um 16-jährigen Toten
Leiche im Main identifiziert: Polizei Frankfurt vor Rätsel um 16-jährigen Toten aus Offenbach.
Leiche im Main identifiziert: Polizei vor Rätsel um 16-jährigen Toten
Extra Rundfunkbeitrag für Zweitwohnungen verfassungswidrig
Der große Paukenschlag bleibt aus: Das Bundesverfassungsgericht erteilt dem Rundfunkbeitrag weitgehend seinen Segen. Damit bleibt alles beim Alten - fast.
Extra Rundfunkbeitrag für Zweitwohnungen verfassungswidrig

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.