+
Vom Intensiv-Krankenzimmer ihrer Tochter aus blicken die Eltern von Tugce A. und ihr Bruder auf mehrere tausend Menschen, die vor dem Klinikum zu einer Mahnwache zusammengekommen sind. Foto: Boris Roessler

Polizei bestätigt

Lebenserhaltende Geräte von Tugce A. abgestellt

Offenbach - Die bei einer Prügelattacke schwer verletzte Tugce A. ist tot. Die lebenserhaltenden Geräte der Studentin seien am Freitagabend im Klinikum Offenbach abgestellt worden, bestätigte ein Sprecher der Polizei.

Vor der Klinik hatten Trauernde im stillen Gedenken an die Studentin verharrt.

"Die Maschinen wurden abgeschaltet", hatte Tugces Vater am späten Freitagabend "hr-online" gesagt. Die Eltern der Studentin hatten sich zuvor zu diesem Schritt entschlossen. Am Freitag war ihr 23. Geburtstag.

Die junge Frau war Mitte November bei einer Prügelattacke so schwer geschlagen worden und anschließend gestürzt, dass sie ins Koma fiel und für hirntot erklärt wurde. Nach Erkenntnissen der Polizei hatte sie versucht, einen Streit in einem Schnellrestaurant im hessischen Offenbach zu schlichten.

Ein 18-Jähriger soll Tugce niedergestreckt haben. Der mutmaßliche Täter räumte den Schlag nach Angaben der Staatsanwaltschaft in einem ersten Verhör ein. Seitdem schweigt er und sitzt in Untersuchungshaft.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wetter bleibt ungemütlich - Castor-Transport wird verschoben
Der Wintereinbruch hat deutschen Straßen zum Wochenstart chaotische Zustände beschert. Nun taut der Schnee - Hochwasser droht. Grund zur Freude haben nur Atomkraftgegner …
Wetter bleibt ungemütlich - Castor-Transport wird verschoben
Kampf gegen die Buschfeuer in Kalifornien geht weiter
Seit einer Woche sind Tausende Feuerwehrleute in Kalifornien pausenlos im Einsatz. Langsam gewinnen sie die Oberhand, doch ein Buschfeuer nahe Santa Barbara ist nicht …
Kampf gegen die Buschfeuer in Kalifornien geht weiter
Vier Verletzte bei versuchtem Terroranschlag in New York
Mitten im Berufsverkehr am Montagmorgen knallt es am New Yorker Times Square. Ein 27-Jähriger will sich mit einer Art Rohrbombe in die Luft sprengen. Es gibt vier …
Vier Verletzte bei versuchtem Terroranschlag in New York
Mönchengladbach: Explosion in Mehrfamilienhaus 
Bei einer Explosion in einem Mehrfamilienhaus in Mönchengladbach sind mehrere Menschen verletzt worden. Die Detonation könnte absichtlich herbeigeführt worden sein.
Mönchengladbach: Explosion in Mehrfamilienhaus 

Kommentare