Feuerwehr die Arbeit abgenommen

Polizei löscht Autobrand mit Cola und Apfelsaft

Osnabrück - Ideen muss man haben: Als Polizeibeamte zu einem Motorbrand an einer Bundesstraße im Landkreis Osnabrück kamen, griffen sie zu ungewöhnlichen Löschmitteln. 

Mit Apfelsaft und Cola löscht man normalerweise den Durst. Die Polizei in Niedersachsen hat die Getränke jetzt zweckentfremdet und damit einen Autobrand gelöscht. 

Eine 48-jährige Fahrerin aus Badbergen im Landkreis Osnabrück war mit ihrem Wagen, in dessen Motorraum ein Feuer ausgebrochen war, an einer Bundesstraße liegen geblieben. Das teilte die Polizei in Osnabrück am Sonntag mit. Eine Polizeistreife versuchte, den Brand zu bekämpfen - zunächst erfolglos.

Mit einigen Litern Cola und Apfelsaft aus dem Wocheneinkauf der Frau gelang es den Beamten schließlich, die Flammen zu löschen. Die herbeigeeilte Feuerwehr brauchte nichts mehr tun. Der Wagen musste allerdings abgeschleppt werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sturz in die Tiefe: Deutscher Ski-Fahrer in französischen Alpen tödlich verunglückt
Ein deutscher Skifahrer ist in den französischen Alpen tödlich verunglückt.
Sturz in die Tiefe: Deutscher Ski-Fahrer in französischen Alpen tödlich verunglückt
Was anfällig für Fake News macht
Manchmal scheint es kaum zu fassen: Das ist doch so offensichtlich falsch, warum glauben so viele Menschen das? US-Psychologen haben eine Theorie dazu entwickelt, was …
Was anfällig für Fake News macht
Bewertungsportal Jameda muss Daten einer Ärztin löschen
Eine Kölner Ärztin will raus aus dem Ärztebewertungsportal Jameda und siegt vor dem Bundesgerichtshof auf ganzer Linie. Ihr Profil muss entfernt werden - und Jameda sein …
Bewertungsportal Jameda muss Daten einer Ärztin löschen
Viele Hass-Kommentare von wenig Nutzern
Haben Nutzer von sozialen Medien wie Facebook einen Hang zum Hass? Nein, sagt eine neue Studie. Hinter Posts, die andere beleidigen, herabwürdigen oder beschimpfen, …
Viele Hass-Kommentare von wenig Nutzern

Kommentare