Die Polizei muss im Fall Mirco 15.000 Autos überprüfen.

Polizei muss im Fall Mirco 15.000 Autos prüfen

Grefrath/Viersen - Die Polizei muss im Fall des verschwundenen Mirco mehr als 15.000 Autos überprüfen. Bislang war von gut 3000 VW Passat Kombi die Rede.

Unter anderem wegen dieses Aufwands sei die Sonderkommission personell wieder aufgestockt worden, berichtete Soko-Leiter Ingo Thiel am Mittwoch in Viersen. Mirco aus Grefrath am Niederrhein ist am kommenden Sonntag seit 100 Tagen verschwunden.

Inzwischen prüft die Polizei bei allen Selbstmorden in der Region, ob darunter der Täter ist, weil er womöglich dem Fahndungsdruck nicht mehr standgehalten hat. Die Ermittler gehen davon aus, dass ein Mitwisser den mutmaßlichen Kindermörder deckt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

2016 bricht als drittes Jahr in Folge den Temperaturrekord
Warm, wärmer, 2016: Das Jahr ist nun schon das dritte in Folge mit Temperaturrekord. Forscher weltweit schlagen Alarm - auch wenn 2017 etwas kühler werden könnte gehe es …
2016 bricht als drittes Jahr in Folge den Temperaturrekord
Lufthansa-Maschine kommt in Paris von Rollbahn ab
Paris - Ein Lufthansa-Flugzeug ist nach der Landung am Pariser Flughafen Charles de Gaulle mit dem Vorderrad von der Rollbahn abgekommen. Es wird angenommen, dass Glätte …
Lufthansa-Maschine kommt in Paris von Rollbahn ab
Lotto am Mittwoch: Die Gewinnzahlen sind da
Saarbrücken - Auch am Mittwoch warten die Lottospieler auf ihre Glückszahlen. Hier finden Sie die Zahlen vom 18. Januar 2017.
Lotto am Mittwoch: Die Gewinnzahlen sind da
Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs
Lieberose - Zum Wiehern: Bei einer Verkehrskontrolle in Brandenburg haben Polizisten in einem Kofferraum ein lebendes Shetland-Pony entdeckt.
Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs

Kommentare