Polizei musste 41-Jährigen vom stillen Örtchen holen

Renitenter Schwarzfahrer verschanzt sich auf Zugtoilette

Erfurt - Die Polizei hat einen renitenten Schwarzfahrer in Erfurt aus einer Zugtoilette holen müssen. Gegen den 41-Jährigen wird nun ermittelt.

Als der 41-Jährige am Dienstag im ICE von Frankfurt nach Erfurt kontrolliert werden sollte, habe er sich auf dem Klo verschanzt, berichtete ein Sprecher der Bundespolizei am Mittwoch. Beim Halt in Erfurt seien dann die Türscharniere entfernt und der Mann aus seinem Versteck geholt worden. Gegen ihn werde nun wegen Erschleichens von Leistungen sowie Hausfriedensbruchs ermittelt.

dpa

Rubriklistenbild: © fkn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hartnäckigkeit ist babyleicht zu lernen
Sich anstrengen und bemühen, nicht so schnell aufgeben - das gilt in unserer und vielen anderen Gesellschaften als erstrebenswert. Schon kleine Kinder können …
Hartnäckigkeit ist babyleicht zu lernen
Mindestens 250 Erdbebentote in Mexiko
Der Präsident dankt der Bevölkerung: "Tapfer und mit Solidarität" hätten die Mexikaner auf das Erdbeben reagiert. Die Suche nach Überlebenden in den Trümmern ist ein …
Mindestens 250 Erdbebentote in Mexiko
Dortmund räumt riesigen Hochhauskomplex wegen Brandgefahr
Schon lange gilt ein Wohnkomplex in Dortmund als Problemfall. Jetzt zieht die Stadt die Reißleine. 800 Menschen müssen ihre Wohnungen wegen Brandschutzmängeln verlassen. …
Dortmund räumt riesigen Hochhauskomplex wegen Brandgefahr
Nach Evakuierung: Dortmund will Ersatzwohnungen für 800 Hochhausbewohner suchen
Die Evakuierung Hunderter Menschen des Dortmunder Hochhauskomplex Hannibal II wegen schwerer Brandschutzmängel hat begonnen.
Nach Evakuierung: Dortmund will Ersatzwohnungen für 800 Hochhausbewohner suchen

Kommentare