+
Der französische Komiker Dieudonné.

Facebook-Post

Polizei nimmt Komiker nach "Charlie"-Kommentar fest

Paris - Wegen des Vorwurfs der Terrorverherrlichung nach den islamistischen Anschlägen von Paris wird dem umstrittenen Komiker Dieudonné in Frankreich der Prozess gemacht.

Das verlautete am Mittwochabend aus Justizkreisen in Paris. Der mehrfach wegen antisemitischer Äußerungen verurteilte Komiker hatte am Sonntag in einem Facebook-Eintrag den Solidaritätsspruch "Ich bin Charlie" mit dem Namen des islamistischen Attentäters Amédy Coulibaly vermischt und geschrieben: "Ich fühle mich wie Charlie Coulibaly". Am Montag wurden deswegen Ermittlungen gegen Dieudonné eingeleitet, am Mittwoch wurde der 48-Jährige vorläufig festgenommen.

Mit dem Spruch "Ich bin Charlie" hatten Menschen in Frankreich und in aller Welt ihre Solidarität mit den Opfern des Anschlags auf die französische Satirezeitung "Charlie Hebdo" am Mittwoch zum Ausdruck gebracht. An dem Anschlag war Coulibaly selbst nicht beteiligt; er soll aber am folgenden Tag eine Polizistin erschossen haben und tötete am Freitag bei einer Geiselnahme in einem jüdischen Supermarkt vier Menschen, bevor er selbst von der Polizei erschossen wurde.

Dieudonné hatte schon vor einem Jahr international für Schlagzeilen gesorgt. Gegen den für seine Provokationen bekannten Komiker wurden damals in Frankreich wegen judenfeindlicher Äußerungen in seinem Bühnenprogramm mehrere Auftrittsverbote verhängt. Von ihm stammt auch der "Quenelle"-Gruß, der an den Hitler-Gruß erinnert.

Indessen hat sich die im Jemen ansässige Terrorgruppe Al-Kaida auf der Arabischen Halbinsel (AQAP) in einem Internet-Video zu dem Terrorangriff bekannt.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

An FKK-Strand vergewaltigt: Mann schwimmt durch See und fällt Frau an
Schreckliche Szenen an einem Badesee in Weinheim (Rhein-Neckar-Region): Eine Frau liegt am FKK-Strand, als sie plötzlich von einem Mann angefallen wird. 
An FKK-Strand vergewaltigt: Mann schwimmt durch See und fällt Frau an
Horror-Unfall auf A81 bei Heilbronn: Vier Tote, fünf schwerstverletzt - was wir wissen
Auf der A81 zwischen Würzburg und Heilbronn ist es zu einem schrecklichen Unfall gekommen. Die Polizei Heilbronn meldet vier Tote und spricht von einem „Trümmerfeld“. …
Horror-Unfall auf A81 bei Heilbronn: Vier Tote, fünf schwerstverletzt - was wir wissen
20-Tonnen-Fels donnert gegen Haus in Tirol
Sölden (dpa) - In Tirol ist ein rund 20 Tonnen schwerer Felsbrocken ins Rollen gekommen und gegen ein Haus gekracht. Der Fels hatte sich am Nachmittag an einem Hang etwa …
20-Tonnen-Fels donnert gegen Haus in Tirol
Unbekannte töten elf Taxi-Insassen in Südafrika
Johannesburg (dpa) - In Südafrika haben Unbekannte nach einem Medienbericht ein Taxi überfallen und elf Insassen getötet. Der Minibus war in der Nähe von Colenso in der …
Unbekannte töten elf Taxi-Insassen in Südafrika

Kommentare