Ein Polizist wurde am Auge und im Gesicht verletzt. Foto: Polizei Berlin
+
Ein Polizist wurde am Auge und im Gesicht verletzt. Foto: Polizei Berlin

Täter unerkannt entkommen

Polizei reagiert mit emotionaler Botschaft auf Steinwürfe

Berlin - Nachdem mehrere Polizeiwagen mit Steinen attackiert wurden, hat das Social-Media-Team der Polizei mit einer eindringlichen Botschaft im Netz geantwortet.

Mit einer emotionalen Botschaft im Internet hat die Berliner Polizei auf eine Stein-Attacke gegen Polizeiwagen reagiert. "In unseren Fahrzeugen befinden sich Menschen", schrieb das Social-Media-Team am Sonntag auf Facebook und postete ein Video mit Bildern der demolierten Wagen.

Unbekannte hatten in Berlin-Mitte mehrere Polizeiwagen mit Steinen beworfen. Dabei wurden fünf Fahrzeuge stark beschädigt. Ein Polizist wurde am Auge und im Gesicht verletzt, wie die Sicherheitskräfte mitteilten.

"Die Polizistinnen und Polizisten leisten eine harte Arbeit. Sie haben es nicht leicht", heißt es in dem Text. "Die vielen Überstunden, wechselnde Dienste – auch an Wochenenden und in der Nacht, unvorhersehbare Alarmierungen, von all dem können auch die Familien und Angehörigen zur Genüge berichten."

Polizistinnen und Polizisten seien Männer und Frauen, Väter und Mütter, Freundinnen und Freunde, die sich für diese Entbehrungen bei der Berufswahl entschieden hätten. "Wofür sie sich jedoch nicht entschieden haben – und was sie sich auch nicht gefallen lassen müssen, sind solche feigen Angriffe." Bis Montagmorgen unterstützten Tausende Menschen die Botschaft bei Facebook mit "Likes". Unterstützung kam auch vom Bundesinnenministerium via Twitter: Es sei "eine Botschaft, die wir wichtig finden und gerne teilen".

Laut Polizei wurde gegen 2.00 Uhr ein Streifenwagen des Objektschutzes angegriffen. Als wenig später vier Polizeiwagen zur Unterstützung eintrafen, wurden auch diese mit Steinen beworfen. Die Täter entkamen unerkannt. Die Polizei vermutet einen politischen Hintergrund, der Staatsschutz ermittelt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

966 Corona-Neuinfektionen in Deutschland
Der Trend bei den bekannten Corona-Neuinfektionen weist in Deutschland weiter leicht nach oben - global gesehen ist die Entwicklung drastischer. Wie Schulen damit …
966 Corona-Neuinfektionen in Deutschland
Corona in Deutschland: Geplantes Großkonzert in Düsseldorf stößt auf Kritik
In Deutschland steht wegen Corona jede zweite Gaststätte oder Hotel vor dem Aus. Das RKI meldet die tagesaktuellen Fallzahlen. Laschet verteidigt Corona-Regeln für …
Corona in Deutschland: Geplantes Großkonzert in Düsseldorf stößt auf Kritik
Versuchter Totschlag in Heidelberg: Mann schießt Feuerwerksraketen auf Ehefrau
Die Polizei Heidelberg ermittelt derzeit wegen eines versuchten Tötungsdelikts. Ein Mann soll Feuerwerkskörper auf seine Ehefrau geschossen haben. Diese kann sich noch …
Versuchter Totschlag in Heidelberg: Mann schießt Feuerwerksraketen auf Ehefrau
Öl-Desaster vor Mauritius: Riss in Frachter wird größer
Bei der Öl-Katastrophe vor Mauritius verschärft sich die Lage auf dem havarierten Frachter. Mit Hochdruck wird versucht, den restlichen Treibstoff abzupumpen. …
Öl-Desaster vor Mauritius: Riss in Frachter wird größer

Kommentare