+
Die beiden Schüler haben über eine halbe Millionen Facebook-Fans.

Sie wollten nur Shoppen

Polizei rettet Facebook-Stars vor Fans

Dortmund - Aus Fans wurden Verfolger: Hunderte Jugendliche sind in Dortmund hinter zwei Facebook-Größen hergelaufen, die eigentlich nur shoppen wollten. Nach Schilderung der Polizei vom Sonntag brach zeitweise sogar der Verkehr zusammen.

Die beiden 17- und 18-jährigen Schüler hätten bei Facebook nach eigenen Angaben über eine halbe Million Fans, berichtete die Polizei. Am Samstag gaben sie auf ihrer Facebook-Seite bekannt, dass sie in Dortmund shoppen gehen wollen. In einer Einkaufsstraße wurden sie prompt von einigen jungen Leuten entdeckt und verfolgt. Das sprach sich schnell herum: Auf mehr als 300 Jugendliche stieg die Menschenmenge an, die sich trotz Aufforderungen aus dem Polizei-Lautsprecher nicht zerstreuen wollte.

„Damit keine Personen zu Schaden kommen, verfrachteten die Beamten die Facebook-Berühmtheiten in den Streifenwagen und fuhren der Menschenmasse davon“, teilte die Polizei mit. Die Stars seien dann unbehelligt nach Frankfurt heimgereist.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hai-Alarm auf Mallorca
Palma (dpa) - Hai-Alarm auf Deutschlands Urlaubsinsel Nummer eins: Ein Blauhai vor Mallorca hat am Wochenende Angst und Schrecken unter Badegästen verbreitet. Er tauchte …
Hai-Alarm auf Mallorca
Badegäste in Angst: Hai-Alarm auf Mallorca
Mit einem Schrecken kamen zahlreiche Badegäste auf Mallorca davon. Der Grund: Ein zwei Meter langer Hai schwamm im seichten Wasser ganz dicht an ihnen vorbei. 
Badegäste in Angst: Hai-Alarm auf Mallorca
Lkw überrollt Frau - sie überlebt schwer verletzt
Um ein Warndreieck aufzustellen und damit ihr Auto zu sichern, stieg eine Frau auf der A14 aus ihrem Auto. Dabei wurde sie von einem heranfahrenden Lastwagen erfasst.
Lkw überrollt Frau - sie überlebt schwer verletzt
Dutzende gefährliche Hochhäuser in Großbritannien entdeckt
In London müssen Tausende Menschen wegen Brandschutz-Mängeln ihre Wohnungen verlassen. Darum gibt es viel Ärger. Experten finden immer mehr riskante Hochhäuser im Land.
Dutzende gefährliche Hochhäuser in Großbritannien entdeckt

Kommentare