Kriminelle erhalten Weihnachtskarte mit Warnung

London - Frohe Weihnachten - und benehmt Euch!: Die Polizei der englischen Region West Midlands schickt in diesem Jahr Weihnachtskarten mit Benimm-Warnungen an bekannte Straftäter in ihrem Revier.

Die frohe Botschaft auf den Karten - in England eine große Tradition vor dem Weihnachtsfest - sollen an das Gewissen der Empfänger appellieren.

Sie enthalten außerdem Kontaktdaten für Ansprechpartner, die einen Weg aus der Kriminalität weisen können. Für Polizeibekannte mit Familie gibt es eine Karte, auf der ein trauriges Kind zu sehen ist, das sagt: „Alles was ich mir zu Weihnachten wünsche, ist, dass Du da bist.“ Für Alleinstehende gibt es eigene Karten mit ähnlichem Appell.

Die Idee ist nicht neu, andere Polizeistationen im Land haben damit bereits positive Erfahrungen gesammelt. Zu Weihnachten bestehe die Gefahr, dass die Zahl der Straftaten, etwa Diebstähle und Einbrüche steigt, weil viele Menschen wertvolle Gegenstände wie Fernseher, Mobiltelefone oder Computer als Geschenke kaufen. „Wir wollen damit helfen“, sagte der West-Midlands-Polizeichef Neil Evans. „Unsere Botschaft ist: Ignoriert die Hilfe nicht, akzeptiert sie.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Soziale Aktion: Polizei fahndet nach einem ganz besonderen Bären
„Heia“ ist weg: Mit einer ungewöhnlichen Vermisstenanzeige will die Polizei im Ruhrgebiet dem dreijährigen Malte helfen. Der hat seinen Kuschelbären verloren und kann …
Soziale Aktion: Polizei fahndet nach einem ganz besonderen Bären
Erdrutsch im Kongo: Mindestens 40 Menschen sterben
Bei einem Erdrutsch aufgrund starkem Regen im zentralafrikanischen Kongo sind mindestens 40 Menschen ums Leben gekommen.
Erdrutsch im Kongo: Mindestens 40 Menschen sterben
Zugbegleiterin wird von Regionalbahn überrollt - und stirbt
Eine Zugbegleiterin ist im Bahnhof in Amstetten (Baden-Württemberg) von einem Zug überrollt und tödlich verletzt worden.
Zugbegleiterin wird von Regionalbahn überrollt - und stirbt
Vor fahrenden Zug gestürzt: Psychisch kranke Schwangere reißt drei Kinder mit in den Tod
Eine psychisch kranke Schwangere hat sich in Rumänien vor einen fahrenen Zug gestürzt und ihre drei kleinen Kinder mit in den Tod gerissen.
Vor fahrenden Zug gestürzt: Psychisch kranke Schwangere reißt drei Kinder mit in den Tod

Kommentare