+
Eines der geschlossenen Restaurants (links).

Verbindungen zur Mafia

Polizei schließt bekannte Touristenlokale in Rom

Rom - Die italienische Polizei hat am Donnerstag zwei der bekanntesten Touristenrestaurants in Rom geschlossen. Sie sollen der kalabrischen Mafiaorganisation 'Ndrangheta zur Geldwäsche gedient haben.

Wie die Antimafiabehörde mitteilte, wurde der mutmaßliche Mafiaboss Salvatore Lania wegen Betrugs festgenommen, weil er die ihm gehörenden Restaurants und einen angrenzenden Souvenirshop auf Strohmänner angemeldet hatte. Die beiden Lokale, "La Rotonda" und "Er Faciolaro", liegen nahe des Pantheons im Zentrum der italienischen Hauptstadt. Einer Studie des italienischen Landwirtschaftsverbandes zufolge sind landesweit mindestens 5000 Restaurants und Bars in den Händen der Mafia.

Zeitgleich zu der Aktion in Rom fanden den Angaben zufolge in Kalabrien Durchsuchungen von Privathäusern und Firmen statt; elf mutmaßliche Mitglieder des'Ndrangheta-Clans Piromalli aus Gioia Tauro wurden festgenommen. Insgesamt seien bei dem Vorgehen gegen die 'Ndrangheta Besitztümer im Wert von 210 Millionen Euro beschlagnahmt worden.

Die eigentlich im Süden Italiens beheimatete 'Ndrangheta hat ihre Aktivitäten mittlerweile auf Rom und auf Norditalien ausgeweitet. Die 'Ndrangheta gilt als Italiens mächtigste Mafiaorganisation. Wegen ihrer führenden Stellung im europäischen Handel mit Kokain hat sie die neapolitanische Camorra und die sizilianische Cosa Nostra überholt.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

British Airways will Flugbetrieb nach Panne normalisieren
Lange Schlangen, verärgerte Passagiere: Ein Ausfall der IT-Systeme hat bei der Fluggesellschaft British Airways Chaos ausgelöst. Die BA strebt jetzt einen "fast normalen …
British Airways will Flugbetrieb nach Panne normalisieren
Privatjet von Elvis versteigert
Washington (dpa) - Ein Privatjet, der einst von Rock'n'Roll-Legende Elvis Presley (1935-1977) genutzt wurde, ist jetzt bei einer Online-Auktion versteigert worden.
Privatjet von Elvis versteigert
Tierquälerei: Männer füllen kleinen Alligator mit Bier ab 
Tierschützer und Snapchat-User sind über diese Art der Tierquälerei entsetzt: Zwei Männer haben einen kleinen Alligator Bier verabreicht und die Bilder davon ins Netz …
Tierquälerei: Männer füllen kleinen Alligator mit Bier ab 
tz-Interview zum Superteleskop: „In Geschichte des Universums blicken“
Der Bau des neuen Superteleskop ELT läuft. Im Interview erklärt Dr. Bruno Leibundgut von der Garchinger ESO-Zentrale, was es damit auf sich hat.
tz-Interview zum Superteleskop: „In Geschichte des Universums blicken“

Kommentare