+
Eines der geschlossenen Restaurants (links).

Verbindungen zur Mafia

Polizei schließt bekannte Touristenlokale in Rom

Rom - Die italienische Polizei hat am Donnerstag zwei der bekanntesten Touristenrestaurants in Rom geschlossen. Sie sollen der kalabrischen Mafiaorganisation 'Ndrangheta zur Geldwäsche gedient haben.

Wie die Antimafiabehörde mitteilte, wurde der mutmaßliche Mafiaboss Salvatore Lania wegen Betrugs festgenommen, weil er die ihm gehörenden Restaurants und einen angrenzenden Souvenirshop auf Strohmänner angemeldet hatte. Die beiden Lokale, "La Rotonda" und "Er Faciolaro", liegen nahe des Pantheons im Zentrum der italienischen Hauptstadt. Einer Studie des italienischen Landwirtschaftsverbandes zufolge sind landesweit mindestens 5000 Restaurants und Bars in den Händen der Mafia.

Zeitgleich zu der Aktion in Rom fanden den Angaben zufolge in Kalabrien Durchsuchungen von Privathäusern und Firmen statt; elf mutmaßliche Mitglieder des'Ndrangheta-Clans Piromalli aus Gioia Tauro wurden festgenommen. Insgesamt seien bei dem Vorgehen gegen die 'Ndrangheta Besitztümer im Wert von 210 Millionen Euro beschlagnahmt worden.

Die eigentlich im Süden Italiens beheimatete 'Ndrangheta hat ihre Aktivitäten mittlerweile auf Rom und auf Norditalien ausgeweitet. Die 'Ndrangheta gilt als Italiens mächtigste Mafiaorganisation. Wegen ihrer führenden Stellung im europäischen Handel mit Kokain hat sie die neapolitanische Camorra und die sizilianische Cosa Nostra überholt.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutscher stirbt bei Lawinenabgang in Tirol
Sölden - Obwohl Experten vor Lawinen gewarnt hatten, ist ein Deutscher in Sölden auf die Piste gegangen - und kam durch ein Schneebrett, das er wohl selbst ausgelöst …
Deutscher stirbt bei Lawinenabgang in Tirol
Ein Kollege für Alexander Gerst: Neuer deutscher Astronaut
Spätestens seit Alexander Gerst können sich wieder viele Deutsche für den Weltraum begeistern. Nun könnte es bald neue Abenteuer von einem Deutschen im All zu erzählen …
Ein Kollege für Alexander Gerst: Neuer deutscher Astronaut
Dutzende Feuerwehrleute nach Hochhaus-Einsturz verschüttet
Teheran – Ein siebzehnstöckiges Einkaufsgebäude ist in Irans Hauptstadt Teheran nach einem Großbrand eingestürzt. Viele Feuerwehrmänner, die gerade das Feuer löschen …
Dutzende Feuerwehrleute nach Hochhaus-Einsturz verschüttet
Streit um Sex-Hotline-Anrufe endet beinahe tödlich
Bielefeld - Teure Anrufe bei einer Sex-Hotline ließen erst die Telefonrechnung explodieren, und dann einen Mann, als der feststellte, dass der Nachbar sie getätigt …
Streit um Sex-Hotline-Anrufe endet beinahe tödlich

Kommentare