Polizei: Sex-Täter gefasst!

Gotha - Aufatmen! Die Polizei hat den bundesweit gesuchten Sex-Täter Bernhard Peter Schneeberger (48) gefasst. Eine Streife nahm den Mann am Dienstagabend im thüringischen Gotha fest, wie die Polizei mitteilte.

Lesen Sie auch:

Dicke Sex-Bestie hat wieder zugeschlagen

Der gefährliche Sexualstraftäter soll zuletzt eine 22-jährige Frau aus Neumarkt in der Oberpfalz nach Schleswig-Holstein entführt und missbraucht haben. Das Opfer ist mittlerweile wieder frei. Der Mann saß bereits zweimal wegen Sexualstraftaten im Gefängnis und war 2009 auf Bewährung freigekommen.
Bei seiner Festnahme sei er mit einem Auto unterwegs gewesen. Seit Tagen hatte die Nürnberger Polizei nach ihm gefahndet. Dabei schätzten die Ermittler den Sex-Täter als sehr gefährlich ein. Er soll nach früheren Angaben zufolge auf seiner Flucht eine Schusswaffe bei sich gehabt haben.

Der 48-Jährige habe die 22 Jahre alte Frau und ihr Auto am Montagmittag auf dem Parkplatz des Klinikums Neumarkt in seine Gewalt gebracht. Er soll mit ihr umhergefahren sein und sie sexuell missbraucht haben. Nach rund 22 Stunden in der Gewalt des 48-Jährigen wurde sein Opfer in Glücksburg entdeckt.

Passanten wurden in der Stadt auf eine Frau aufmerksam, die einen Schwäche- oder Asthma-Anfall gehabt habe, schilderte ein Polizist. Ihr Begleiter habe den Rettungskräften etwas von einem mehrtägigen Urlaubsaufenthalt erzählt. Als er noch im Rettungswagen versuchte, auf die Helfer einzureden, seien diese skeptisch geworden. Der 48-Jährige ergriff daraufhin im Fahrzeug seines Opfers die Flucht. Laut Polizei soll der Mann schon am vergangenen Dienstag eine junge Frau vergewaltigt haben.

Nach der Festnahme des bundesweit gesuchten Sex-Täters gibt das Polizeipräsidium Mittelfranken am heutigen Mittwoch in Nürnberg um 11.00 Uhr im Mediensaal eine Pressekonferenz.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Umfrage: Mehrheit für öffentliches Stillen
Berlin - Die Mehrheit der Menschen in Deutschland findet öffentliches Stillen laut einer Umfrage in Ordnung.
Umfrage: Mehrheit für öffentliches Stillen
Todesfalle: 16 Schüler sterben in brennendem Bus nahe Verona
Verona - Bei einem schweren Busunglück nahe Verona in Italien sind 16 Menschen ums Leben gekommen. 39 Reisende seien verletzt worden. Es handelt sich um Schüler aus …
Todesfalle: 16 Schüler sterben in brennendem Bus nahe Verona
Weitere Überlebende aus verschüttetem Hotel gerettet
Am Ort des verschütteten Hotels in Italien ist keine Zeit zu verlieren: Am dritten Tag nach dem schweren Lawinenunglück ziehen Katastrophenhelfer immer noch Überlebende …
Weitere Überlebende aus verschüttetem Hotel gerettet
Italien: Weitere Menschen aus Unglückshotel gerettet
Rom - Am Ort des verschütteten Hotels in Italien ist keine Zeit zu verlieren: Am dritten Tag nach dem schweren Lawinenunglück ziehen Katastrophenhelfer immer noch …
Italien: Weitere Menschen aus Unglückshotel gerettet

Kommentare