+
Dieses Werbefoto hatten Zeugen für ein echtes Kind gehalten.

Kurioser Einsatz

Polizei stoppt Güterzug wegen dieser Werbung

Bremen - Ein großes Werbefoto mit einem Kindermotiv darauf hat im Bremer Bahnhof für einen kuriosen Polizeieinsatz und einen ungeplanten Stopp eines Güterzugs gesorgt.

Ein vermeintlich blinder Passagier im Kindesalter hat einen ungeplanten Stopp eines Güterzugs ausgelöst. Zeugen hatten gemeldet, ein Kind schaue aus einem geöffneten Container eines durchfahrenden Güterzugs im Bremer Bahnhof. Die Bundespolizei rückte nach eigenen Angaben vom Montag mit Blaulicht aus und hielt den Zug an. Das Kind entpuppte sich dann als großes Werbefoto eines Unternehmens, das die gesamte Rückseite des Containers zierte. Der Werbespruch: „Sicher nach Hause kommen“.

Der Zug konnte nach dem Einsatz am Freitag mit fast 50 Minuten Verspätung die Fahrt fortsetzen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Start der Sommerferien sorgt für viele Staus
München/Frankfurt/Main (dpa) - Nach dem Start der Sommerferien in Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland gab es zum Wochenende viele Staus und Behinderungen auf …
Start der Sommerferien sorgt für viele Staus
Lotto am Samstag vom 23.06.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Lotto am Samstag vom 23.06.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute. 4 Millionen Euro liegen im Jackpot.
Lotto am Samstag vom 23.06.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Magdeburg schafft Weltrekord mit längster Vogelhauskette
Magdeburg (dpa) - Die Magdeburger haben Vogelhäuschen an Vogelhäuschen gestellt und damit die weltweit längste Kette dieser Art gebildet. Mit dieser ungewöhnlichen …
Magdeburg schafft Weltrekord mit längster Vogelhauskette
Magdeburg schafft es ins Guinness-Buch: Rekord mit längster Vogelhauskette
Wie kommt man ins Guinness-Buch der Rekorde: Zum Beispiel, in dem man über viertausend Vogelhäuschen aneinander reiht.
Magdeburg schafft es ins Guinness-Buch: Rekord mit längster Vogelhauskette

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.