+
Gegner des Bahnprojekts Stuttgart 21 demonstrieren am Samstag in Stuttgart gegen den Weiterbau des Bahnprojekts.

Polizei stoppt „Stuttgart 21“-Gegner

Stuttgart - Eine Demonstration gegen das Bahnprojekt „Stuttgart 21“ drohte am Samstag zu eskalieren. Laut Polizhei mussten mehrere hundert Menschen abgehalten werden, das abgesperrte Baugelände zu betreten.

Während einer Demonstration gegen „Stuttgart 21“ hat die Polizei am Samstag nach eigenen Angaben mehrere Hundert Gegner des Bahnbauprojekts davon abgehalten, das abgesperrte Baugelände zu betreten. An einem Hügel vor dem Baufeld hätten die eingesetzten Polizeikräfte durch mehrere Hundertschaften verstärkt werden müssen, um die Lage unter Kontrolle zu bekommen, sagte ein Polizeisprecher auf dapd-Anfrage.

Es habe eine sehr aufgeladene, emotionale Stimmung geherrscht. Auch nach dem offiziellen Ende der Demonstration hätten mehrere Hundert Teilnehmer vor dem Hügel verharrt und den Straßenverkehr behindert. Erkenntnisse über Festnahmen lägen ihm allerdings nicht vor, sagte der Sprecher.

Der Sprecher des Gegnerbündnisses, Hannes Rockenbauch, wies die Darstellung der Polizei als falsch zurück. Die Stimmung sei „absolut friedlich“ gewesen. Viele Demonstranten hätten lediglich auf den Hügel gehen wollen, weil man von dort einen guten Blick auf den Schlossgarten habe. Dieses „Abschiedsbedürfnis“ sei nachvollziehbar, jedoch kein Zeichen für Aggression.

Stuttgart 21: Argumente Pro und Contra

Stuttgart 21: Argumente Pro und Contra

Es war die erste Demonstration gegen „Stuttgart 21“ seit der Räumung des Schlossgartens und dem Beginn der Baumfällungen vor wenigen Tagen. Sie stand unter dem Motto „Ihr macht alles kaputt - uns nicht“. Die Polizei zählte 2.500 Demonstranten, die Gegenseite sprach von rund 5.000 Teilnehmern.

Die Polizei hatte am Mittwochmorgen mit einem Großaufgebot von 2.400 Beamten das Protestcamp im Stuttgarter Schlossgarten geräumt. Wenige Stunden später ließ die Bahn die ersten von 108 Bäumen fällen. Im Schlossgarten soll der Trog für den künftigen Tiefbahnhof für „Stuttgart 21“ entstehen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jaguar bricht aus Zoo aus und richtet Blutbad an
Für rund eine Stunde ist ein ausgewachsener Jaguar in New Orleans aus seinem Gehege ausgebrochen. Genug Zeit für das Raubtier, um ein regelrechtes Massaker anzurichten.
Jaguar bricht aus Zoo aus und richtet Blutbad an
Polizei stoppt Ford Mustang: Ein Detail war selbst erfahrenen Beamten zu heftig
Die Polizei Frankfurt stoppt einen Ford Mustang: Ein Tuning-Detail war selbst erfahrenen Beamten zu heftig.
Polizei stoppt Ford Mustang: Ein Detail war selbst erfahrenen Beamten zu heftig
Polizei wird zu Einsatz mit riesigem Greifvogel gerufen - So sieht das wilde Tier aus
Die Polizei wird zu einem Einsatz mit einem riesigen Greifvogel gerufen - Jetzt haben die Beamten die Fotos des ungewöhnlichen Notrufs veröffentlicht.
Polizei wird zu Einsatz mit riesigem Greifvogel gerufen - So sieht das wilde Tier aus
Indonesien: Dorfbewohner schlachten 292 Krokodile ab
Ein Mann wird von einem Krokodil getötet. Aus Rache schlachten die Dorfbewohner Hunderte Krokodile ab. Nun ermittelt die Polizei, wer Schuld an dem Massaker hat.
Indonesien: Dorfbewohner schlachten 292 Krokodile ab

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.