Er hatte bereits 1000 Kilometer hinter sich

Polizei stoppt Zwölfjährigen am Steuer auf Tour durch australisches Outback

Sydney - Die Polizei hat im einsamen australischen Outback einen Zwölfjährigen gestoppt, der auf eigene Faust zu einer rund 4000 Kilometer langen Fahrt quer durch den Kontinent aufgebrochen war.

Der Junge hatte bereits mehr als 1000 Kilometer Fahrt hinter sich, als Verkehrspolizisten in der Bergbaustadt Broken Hill wegen einer herabhängenden Stoßstange auf den Wagen aufmerksam wurden und ihn stoppten, wie die Polizei am Sonntag berichtete. Den Ermittlungen zufolge war das Kind in dem Dorf Kendall im Osten des Landes aufgebrochen und wollte nach Perth an der Westküste. Die Polizei nahm den Jungen vorläufig in ihre Obhut. Eine Fahrt von Kendall nach Perth dauert mindestens 40 Stunden reine Fahrzeit und führt durch lebensfeindliches Wüstengebiet, darunter die berüchtigte Nullarbor-Ebene. Die australische Fremdenverkehrsbehörde rät Besuchern, allein für die Durchquerung der Nullarbor-Ebene sechs Tage einzuplanen und Reservekanister mit Treibstoff sowie große Mengen an Trinkwasser und Essen für den Fall einer Panne mitzuführen. Australien ist das sechstgrößte Land der Erde und rund 50 Prozent größer als Europa.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Güterzüge in Cuxhaven kollidieren - Totalschaden bei 20 Autos
Entgleiste Waggons, heruntergefallene Autos: In Cuxhaven sind ein Autotransportzug und ein weiterer Güterzug zusammengestoßen. Der Schaden ist hoch. Auch im …
Güterzüge in Cuxhaven kollidieren - Totalschaden bei 20 Autos
Sturz in die Tiefe: Deutscher Ski-Fahrer in französischen Alpen tödlich verunglückt
Ein deutscher Skifahrer ist in den französischen Alpen tödlich verunglückt.
Sturz in die Tiefe: Deutscher Ski-Fahrer in französischen Alpen tödlich verunglückt
Was anfällig für Fake News macht
Manchmal scheint es kaum zu fassen: Das ist doch so offensichtlich falsch, warum glauben so viele Menschen das? US-Psychologen haben eine Theorie dazu entwickelt, was …
Was anfällig für Fake News macht
Bewertungsportal Jameda muss Daten einer Ärztin löschen
Eine Kölner Ärztin will raus aus dem Ärztebewertungsportal Jameda und siegt vor dem Bundesgerichtshof auf ganzer Linie. Ihr Profil muss entfernt werden - und Jameda sein …
Bewertungsportal Jameda muss Daten einer Ärztin löschen

Kommentare