+
Die Polizei sucht nach Elias (6).

Polizei sucht mit Großaufgebot

Vermisst: Wo steckt der kleine Elias (6)?

Potsdam - Seit Mittwochabend sucht die Potsdamer Polizei mit einem Großaufgebot nach einem verschwundenen Sechsjährigen, der nach dem Spielen nicht nach Hause gekommen war.

An der Suche beteiligten sich unter anderem speziell trainierte Fährtenhunde, ein Polizeihubschrauber sowie zahlreiche Einsatzkräfte. Der Junge sei nach dem Spielen nicht nach Hause gekommen, sagte eine Polizeisprecherin am Donnerstag in Potsdam.

Auch von den Eltern mobilisierte Freiwillige halfen bei der Suchaktion, die die ganze Nacht hindurch lief und am Donnerstagmorgen unvermindert fortgesetzt wurde. In dem Suchgebiet im Stadtteil Schlaatz befindet sich auch ein Fluss, weshalb auch die Wasserschutzpolizei eingebunden wurde.

Der Einsatz habe oberste Priorität, betonte die Polizeisprecherin. Ihren Angaben nach spielte der Junge in Sichtweite der elterlichen Wohnung. Als seine Mutter ihn zum Essen hereinrufen wollte, war er verschwunden.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Fahrer macht Pinkelpause - Mann kapert Tram in Wien
Wien - Ungewöhnliche Spritzfahrt in Wien: Während der Fahrer auf Pinkelpause war, hat ein Unbekannter eine Straßenbahn gekapert.
Fahrer macht Pinkelpause - Mann kapert Tram in Wien
Nach Gefängnisaufstand in Brasilien: Zwei abgetrennte Köpfe entdeckt
Natal - Nach einem neuerlichen Gefängnisaufstand im Nordosten Brasiliens haben Gerichtsmediziner in der Haftanstalt Überreste von mindestens zwei Leichen gefunden.
Nach Gefängnisaufstand in Brasilien: Zwei abgetrennte Köpfe entdeckt
Erdbeben erschüttert Salomonen-Inseln und Papua-Neuguinea
Sydney - Ein schweres Erdbeben der Stärke 7,9 hat die Region um die Inselgruppe der Salomonen und Papua-Neuguinea im Südpazifik erschüttert.
Erdbeben erschüttert Salomonen-Inseln und Papua-Neuguinea
Bedrohte Säbelantilopen im Tschad ausgewildert
Mit ihren gebogenen Hörnern ist die Säbelantilope ein stattlicher Anblick. Tierforscher wollen sie mit einer Auswilderungsaktion retten.
Bedrohte Säbelantilopen im Tschad ausgewildert

Kommentare