+
Symbolbild

Bei Paris

Polizei-Taucher finden Kunstwerke im Fluss

Paris - Was für ein Fund: Durch einen Zufall haben Taucher der Wasserschutzpolizei östlich von Paris zwei Bronzebüsten in einem Nebenfluss der Seine entdeckt.

Bei einer der beiden Skulpturen handelt es sich um ein Kunstwerk des Bildhauers Jean-Paul Simon aus dem Jahr 1933, wie die Pariser Polizei am Mittwoch mitteilte. Die Kunstwerke wurden demnach bei einem Übungstauchgang in der Marne am Sonntag geborgen.

Die Büste von Jean-Paul Simon, von der es laut Polizei "nur zwei Exemplare" gibt, stellt den Maler Aman-Jean dar. Ein Exemplar steht im Musée d'Orsay in Paris. "Das andere war gestohlen worden", erklärte die Polizei.

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Schönborn - Bei Minusgraden hat ein Busfahrer etwa 20 Schulkinder ohne weitere Informationen an der Straße ausgesetzt. Eltern reagieren nun empört.
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Biberach/Berlin (dpa) - Mit der Internet-Kampagne "Vom großen B zum kleinen B" reagiert die baden-württembergische Stadt Biberach an der Riß auf Anti-Schwaben-Sprüche in …
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung
Nach Überzeugung von Axel Haverich sind erhöhte Blutfettwerte nicht der Hauptrisiko-Faktor für Herzinfarkt oder Schlaganfall. Der Leiter der Herzklinik an der …
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung
Tausenden Fukushima-Flüchtlingen droht Verlust ihrer kostenlosen Wohnungen
Tokio - Nach der Atomkatastrophe in Fukushima wurden den Opfern kostenlose Ersatzwohnungen gestellt. Jetzt soll das staatliche Wohngeld gestrichen werden - eine Tragödie …
Tausenden Fukushima-Flüchtlingen droht Verlust ihrer kostenlosen Wohnungen

Kommentare