Polizei verhindert Bombenanschlag in Nordirland

London/Belfast - In Nordirland sind an einem Wochenende zwei Sprengsätze entdeckt und entschärft worden, bevor sie Schaden anrichten konnten. Eine Bombe war auf dem Flughafen Belfast versteckt.

Die Polizei geht nach Angaben vom Sonntag davon aus, dass beide von republikanischen Extremisten gelegt wurden.

Am Samstagnachmittag waren in einem Auto auf dem Langzeitparkplatz am Flughafen Belfast eine funktionsfähige Rohrbombe sowie eine verdächtige, brennbare Flüssigkeit gefunden worden. Mitarbeiter hatten die Gefahr entdeckt und die Polizei alarmiert. In der Stadt Lurgan im Bezirk Armagh löste ein Bürger bereits am Freitag Alarm aus, nachdem er einen 40 Kilogramm schwerer Sprengsatz in einem Bierfass gefunden hatte.

Nordirland wird seit Jahrzehnten vom Konflikt zwischen Protestanten und republikanischen Katholiken geprägt. In den vergangenen Monaten hatte es immer wieder Schäden durch Bombenanschläge gegeben, bei denen allerdings nur selten Menschen verletzt wurden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Forscher: Das war Ötzis letzte Mahlzeit
Wien/Bozen - Neue Erkenntnisse zum Gletschermann Ötzi. Sein Mageninhalt wurde analysiert: Die letzte Mahlzeit des „Iceman“ war wohl eine kulinarische Köstlichkeit.
Forscher: Das war Ötzis letzte Mahlzeit
Stiefvater ließ Lara Mia (9 Monate) verhungern - Urteil
Hamburg - Ein neun Monate altes Mädchen stirbt in Hamburg – zum Todeszeitpunkt ist das Kind stark unterernährt. Jetzt fiel im Prozess ein überraschend hartes Urteil …
Stiefvater ließ Lara Mia (9 Monate) verhungern - Urteil
Deutscher stirbt bei Lawinenabgang in Tirol
Sölden - Obwohl Experten vor Lawinen gewarnt hatten, ist ein Deutscher in Sölden auf die Piste gegangen - und kam durch ein Schneebrett, das er wohl selbst ausgelöst …
Deutscher stirbt bei Lawinenabgang in Tirol
Schüler bei Eiseskälte ausgesetzt - Busfirma entschuldigt sich
Schönborn - Bei Minusgraden hat ein Busfahrer etwa 20 Kinder ohne weitere Informationen einfach an der Straße ausgesetzt. Die Busfirma kündigt „Konsequenzen“ für den …
Schüler bei Eiseskälte ausgesetzt - Busfirma entschuldigt sich

Kommentare