+
Ein Fahrzeug der Polizei rutscht in den Bodensee - trotz angezogener Bremse. 

Vorbereitungen für das Seenachtfest 

Polizeiauto versinkt im Bodensee 

Überlingen - Kurios: Bei den Vorbereitungen für das Seenachtfest am Bodensee ist ein Polizeiauto ins Wasser gerutscht und dann dreieinhalb Meter tief gesunken - Warum genau, weiß niemand. 

Bei den Vorbereitungen für das Seenachtfest am Bodensee ist ein Polizeiauto ins Wasser gerutscht und dann dreieinhalb Meter tief gesunken. Das Polizeipräsidium Einsatz in Göppingen bestätigte am Montag einen Bericht der „Bild“-Zeitung, nach dem das Fahrzeug aus ungeklärter Ursache bei Überlingen versank. Demnach wollten die Beamten ein Boot in einem Sportboothafen mithilfe des Geländewagens über eine Rampe in das Wasser lassen. Wie das Auto dabei trotz angezogener Bremse in den See rutschen konnte, war nach Darstellung der Polizei zunächst unklar.

Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerks zogen das Fahrzeug später aus dem Wasser. Es entstand nach offiziellen Angaben ein Schaden von 5000 Euro. Der Unfall am Samstag ereignete sich bei den Vorbereitungen für das Konstanzer Seenachtfest, das am Wochenende rund 50 000 Menschen besucht hatten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

14-Jährige mit Betreuer durchgebrannt? Spur führt nach Hamburg
Die Polizei in Mecklenburg-Vorpommern hat eine erste Spur von der 14-Jährigen, die mit einem Betreuer ihrer Wohngruppe verschwunden ist.
14-Jährige mit Betreuer durchgebrannt? Spur führt nach Hamburg
Medienbericht: Verdächtiger nach Tod eines Polizisten im Kölner Karneval entlassen
Nach dem tödlichen Sturz eines Polizisten im Kölner Straßenkarneval ist ein 44 Jahre alter Verdächtiger laut Kölner „Stadt-Anzeiger“ aus der Untersuchungshaft entlassen …
Medienbericht: Verdächtiger nach Tod eines Polizisten im Kölner Karneval entlassen
Verurteilter Vater-Mörder seit sechs Tagen auf der Flucht
Ein verurteilter Mörder, der in Rheinland-Pfalz in einer psychiatrischen Klinik untergebracht war, ist seit sechs Tagen auf der Flucht.
Verurteilter Vater-Mörder seit sechs Tagen auf der Flucht
Gerüchte über eigenen Tod: So kurios reagiert Sylvester Stallone
Hollywoodstar Sylvester Stallone (71) hat als Reaktion auf einen bösen Internet-Scherz Gerüchte über seinen eigenen Tod dementiert.
Gerüchte über eigenen Tod: So kurios reagiert Sylvester Stallone

Kommentare