Frau völlig verängstigt

Polizei befreit Reisende aus Zugtoilette

Berlin - Beamte der Bundespolizei haben am Berliner Ostbahnhof eine Reisende aus der Toilette eines Regionalzugs befreit. Die Tür musste von den Polizisten sogar eingetreten werden.

Die Tür ließ sich nicht mehr öffnen. Wie lange die 21-jährige Chinesin dort ausharren musste, sei unklar, teilte die Bundespolizeidirektion am Donnerstag mit. Ein Zugbegleiter hatte die Studentin bemerkt, konnte die Tür aber auch mit einem Vierkantschlüssel nicht öffnen. Die daraufhin alarmierte Bundespolizei habe die Toilette zunächst ebenfalls nicht öffnen können. Den Beamten sei nichts übrig geblieben, als die Tür einzutreten, um die völlig verängstigte Frau zu befreien. Die Chinesin blieb bei dem Vorfall am Mittwoch unverletzt und konnte ihre Reise anschließend fortsetzen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zugbegleiter fällt zwischen Bahnsteig und Zug - schwer verletzt
Ein tragischer Unfall hat sich am Dortmunder Hauptbahnhof ereignet. Ein Zugbegleiter ist zwischen einen Bahnsteig und einen anfahrenden Zug gefallen und verletzte sich …
Zugbegleiter fällt zwischen Bahnsteig und Zug - schwer verletzt
Igitt! „WWM“-Kandidatin bringt ekligen Glücksbringer mit
Zum 18. Jubiläum von „Wer wird Millionär“ gab es ein 18-Jährigen-Special. Eine Kandidatin überraschte dabei mit einem besonderen Glücksbringer.
Igitt! „WWM“-Kandidatin bringt ekligen Glücksbringer mit
„Humanitäre Katastrophe“: Puerto Rico verlangt Hilfe aus Washington
Hurrikan „Maria“ hat die Karibikinsel Puerto Rico verwüstet. Der Gouverneur bittet das Weiße Haus, die US-Bürger in dem Außengebiet nicht zu vergessen. Nach längerem …
„Humanitäre Katastrophe“: Puerto Rico verlangt Hilfe aus Washington
Vulkan auf Vanuatu spuckt Feuer und Asche: Einwohner fliehen
Auf einer der Inseln des Pazifikstaates Vanuatu ist am Dienstag der Vulkan Manaro ausgebrochen. Die Behörden verhängten über die gesamte Insel Ambae mit ihren insgesamt …
Vulkan auf Vanuatu spuckt Feuer und Asche: Einwohner fliehen

Kommentare