Nach zwei Stunden wieder auf freiem Fuß

Polizeibekannter Mann zückt Riesenmesser in Linienbus

Aachen - Er war der Polizei wegen mehrerer Vergehen wie Körperverletzung und Hausfriedensbruch bekannt - jetzt hat dieser Mann in Aachen ein Messer in einem Linienbus gezückt. 

Ein polizeibekannter Mann mit einem etwa 40 Zentimeter langen Messer hat in einem Bus in Aachen für Alarm gesorgt. Mehrere Zeugen hätten am Mittwochabend den Notruf gewählt, weil der 36-Jährige dort seine Waffe gezeigt und Drohungen ausgestoßen habe, teilte die Polizei in der nordrhein-westfälischen Stadt am Donnerstag mit. Die Besatzungen mehrerer Streifenwagen hätten ihn mit gezogenen Pistolen gestellt und festgenommen.

Gegen den Mann wurde demnach in den vergangenen Jahren bereits wegen Körperverletzung, Hausfriedensbruchs, Bedrohung, Widerstands gegen Polizeibeamte und anderer Straftaten ermittelt. Sowohl eine Notärztin in der psychiatrischen Abteilung eines Krankenhauses als auch die zuständige Richterin sahen der Polizei zufolge keine Notwendigkeit, ihn aus Gefahrenabwehrgründen zumindest vorübergehend einzuweisen. Er kam nach zwei Stunden frei.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Langweiliger Büro-Hengst lässt sich Bart stehen - und wird zum heißen Super-Model
Er war klassischer Büroangestellter. Kategorie Versicherung. Nach seiner Verwandlung ist er nun ein Topmodel. Irre!
Langweiliger Büro-Hengst lässt sich Bart stehen - und wird zum heißen Super-Model
Fünf Umfrage-Teilnehmer erinnern sich: Unsere Träume mit 17 und was daraus wurde
Wir fragten in unserem deutschlandweiten Umfrage unsere Leser nach Ihrem Leben im Alter von 17 Jahren. Wovon haben Sie geträumt? Mit fünf Lesern haben wir persönlich …
Fünf Umfrage-Teilnehmer erinnern sich: Unsere Träume mit 17 und was daraus wurde
Überlebende des Schulmassakers kämpfen gegen laxe US-Waffengesetze
Nach dem Schulmassaker in Florida wollen überlebende Schüler  am 24. März in Washington für schärfere Waffengesetze demonstrieren.
Überlebende des Schulmassakers kämpfen gegen laxe US-Waffengesetze
WHO zieht Bilanz für 2017: Masern sind zurück in Europa
Kopenhagen (dpa) - In Europa sind nach einer Bilanz der Weltgesundheitsorganisation (WHO) im vergangenen Jahr 35 Menschen an Masern gestorben. Mehr als 21.000 hätten …
WHO zieht Bilanz für 2017: Masern sind zurück in Europa

Kommentare