Polizist schlug auf Obdachlose ein

Millionen-Entschädigung für Polizeigewalt-Opfer

Los Angeles  - Nach einem aufsehenerregenden Fall von Polizeibrutalität in Los Angeles soll das Opfer, das unter psychischen Störungen leidet, nun eine Millionenentschädigung erhalten.

Wie die „Los Angeles Times“ am Donnerstag berichtete, hat sich die kalifornische Autobahnpolizei (CHP) mit einer 51-jährigen Frau auf die Zahlung einer Entschädigung in Höhe von 1,5 Millionen Dollar (fast 1,2 Millionen Euro) geeinigt.

Die Frau wurde Anfang Juli von einem Beamten am Rand einer Autobahn mehrfach geschlagen. Ein vorbeifahrender Autofahrer nahm den Vorfall auf Video auf. Laut CHP-Behörde gibt der Polizist seinen Posten auf. Bürgerrechtler fordern eine strafrechtliche Verfolgung des Falls.

Der brutale Polizeieinsatz sorgte in den USA für Aufregung. In dem Video ist zu sehen, wie der Beamte die Frau auf den Boden drückt und auf sie einschlägt. Nach Medienberichten kam es zu der Attacke, als der Polizist die Frau vom Betreten der Fahrbahn abhalten wollte. Das obdachlose Opfer soll psychische Störungen haben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gesicht des ältesten Skeletts Amerikas rekonstruiert
Mexiko-Stadt (dpa) - Mittels 3D-Technik haben Forscher dem ältesten bekannten Skelett Amerikas ein Gesicht gegeben. Nach der Rekonstruktion hatte "Naia" asiatische Züge, …
Gesicht des ältesten Skeletts Amerikas rekonstruiert
Eurojackpot am 23.02.2018: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Eurojackpot am 23.02.2018: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen. 22 Millionen Euro liegen im Jackpot.
Eurojackpot am 23.02.2018: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Holz vor der Hütt‘n - Polizei-Tweet sorgt für Empörung bei Frauen
Der Bayreuther Polizei ist am Freitagnachmittag bei einem Tweet ein Fauxpas unterlaufen. Wegen eines abgebildeten Dirndl-Dekolletés handelten sich die Beamten eine Rüge …
Holz vor der Hütt‘n - Polizei-Tweet sorgt für Empörung bei Frauen
Aus der Wohnung geworfen: Rentner lebt seit zwei Jahren in seinem Opel
Horst Schürmann ist seit mehr als zwei Jahren obdachlos. Der Rentner lebt in seinem Auto und beschäftigt unter anderem die Caritas und seine Heimatstadt Solingen.
Aus der Wohnung geworfen: Rentner lebt seit zwei Jahren in seinem Opel

Kommentare