Sturmtief fordert Tribut: Jetzt ist eine S-Bahn-Linie unterbrochen

Sturmtief fordert Tribut: Jetzt ist eine S-Bahn-Linie unterbrochen

Niedersachsen

Polizeigroßeinsatz: Mann durch Schuss verletzt

Lohne - Ein 33 Jahre alter Mann hat nach einem Streit im niedersächsischen Lohne einen 29-Jährigen durch einen Schuss verletzt und sich anschließend in einer Wohnung verbarrikadiert.

Die Polizei hat einen Mann festgenommen, der im niedersächsischen Lohne einen 29-Jährigen durch einen Schuss lebensgefährlich verletzt hat. Der 33 Jahre alte Angreifer hatte am Montagnachmittag während eines Streits in einem Mehrfamilienhaus auf den Mann gezielt. Anschließend verbarrikadierte er sich in einer der Wohnungen.

Spezialeinheiten hätten sich schließlich Zutritt verschafft und den Mann aufgefordert, sich festnehmen zu lassen, sagte Polizeisprecherin Maren Fokken. Das habe der 33-Jährige auch widerstandslos getan. In der Wohnung hätten die Beamten einen weiteren Mann entdeckt. Derzeit geht die Polizei davon aus, dass dieser mit der Tat nichts zu tun hatte.

Ob es sich bei der Wohnung um die des Angreifers handelte oder dem unbeteiligten Dritten gehörte, war zunächst unklar. Offen blieb auch, worum es bei dem Streit zwischen den beiden Männern ging. Der 29-Jährige wurde schwer verletzt mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus geflogen.

Mit welcher Waffe der Angreifer auf ihn geschossen hatte, sei noch Gegenstand der Ermittlungen, sagte Polizeisprecherin Fokken. Andere Menschen wurden nicht verletzt.

Die Polizei war am Montag mit mehreren Spezialeinheiten vor Ort. Außerdem rückten 30 Polizeibeamte sowie Rettungswagen und der Hubschrauber zu dem Mehrfamilienhaus aus. Der 33-Jährige sollte noch am Abend von der Polizei befragt werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ausfälle im Bahn- und Flugverkehr, Tote in Holland: So tobt „Friederike“
Wetterexperten erwarten vom anrückenden Sturmtief „Friederike“ nichts Gutes. Es muss mit Orkanböen bis zu 120 km/h gerechnet werden. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Ausfälle im Bahn- und Flugverkehr, Tote in Holland: So tobt „Friederike“
52 Menschen sterben bei Busunglück in Kasachstan
Bei einem schrecklichen Busunglück in Kasachstan sind 52 Menschen ums Leben gekommen. Der Reisebus geriet in Flammen und brannte vollständig aus. 
52 Menschen sterben bei Busunglück in Kasachstan
Mann findet Foto von verstorbener Frau, das er nie sehen sollte
Kurz vor der ersten Krebs-Operation ließen sich John und Michelle noch standesamtlich trauen. Im Brautkleid sollte er sie nie zu Gesicht bekommen. Bis kurz nach ihrem …
Mann findet Foto von verstorbener Frau, das er nie sehen sollte
Drohne rettet in Seenot geratene Surfer vor der Küste Australiens
Vor der Küste Australiens wurden zwei in Seenot geratene Surfer mit Hilfe einer Drohne gerettet. Es war die erste Rettung dieser Art. 
Drohne rettet in Seenot geratene Surfer vor der Küste Australiens

Kommentare