800 Polizisten beteiligt

Dutzende Festnahmen bei Razzia gegen Drogenbande

Los Angeles - Eine großangelegte Polizeirazzia hat am Mittwoch zu zahlreichen Festnahmen von Mitgliedern einer Drogenbande geführt. 29 Rauschgifthändler wurden verhaftet.

Die US-Bundespolizei FBI hat bei einer Razzia in Los Angeles unter Beteiligung von 800 Polizisten 29 Rauschgifthändler festgenommen. Nach Polizeiangaben richtete sich der Großeinsatz am Mittwoch (Ortszeit)gegen eine gewalttätige Bande namens "Big Hazard" (Große Gefahr), die im Osten der Stadt seit sieben Jahrzehnten ihr Unwesen treibt.

In einer Erklärung der Staatsanwaltschaft hieß es, 38 Verdächtige müssten sich wegen der Teilnahme an Aktivitäten einer generationenübergreifenden Straßengang verantworten, die "Mord, Erpressung, Raub und andere Verbrechen" über die Einwohner des östlichen Stadtteils Boyle Heights gebracht habe.

In dem Arbeiterviertel leben viele Lateinamerikaner, insbesondere Mexikaner, und die Polizei bezichtigt die Gang, Verbindungen zur mexikanischen Drogenmafia zu unterhalten. Haupttätigkeit von "Big Hazard" ist der Verkauf illegaler Drogen wie Crystal Meth.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Urteil im Missbrauchsfall bei Freiburg: Zehn Jahre Haft
Es ist ein Fall mit bisher nicht gekannter Dimension und grausamen Details. Nach dem jahrelangen Missbrauch eines Kindes bei Freiburg ist das erste Urteil gesprochen. …
Urteil im Missbrauchsfall bei Freiburg: Zehn Jahre Haft
Weiterer Verdächtiger nach Schlägerei in Passau in U-Haft
Drei Tage nach der tödlichen Schlägerei in Passau versuchen die Ermittler, das Geschehen zu rekonstruieren. Dabei sollen auch die Aussagen der Verdächtigen helfen. Am …
Weiterer Verdächtiger nach Schlägerei in Passau in U-Haft
Ist der AdBlocker im Internet erlaubt? Nun hat der Bundesgerichtshof entschieden 
Der Bundesgerichtshof (BGH) hat den Einsatz des Werbeblockers AdBlock Plus im Internet erlaubt. 
Ist der AdBlocker im Internet erlaubt? Nun hat der Bundesgerichtshof entschieden 
Amokfahrt von Münster: Polizei bestätigt - Kein rechtsextremer Hintergrund 
In der Altstadt von Münster raste ein Auto in eine Menschenmenge. Es gab Tote, mehrere Menschen schweben in Lebensgefahr. Der Täter war wohl psychisch krank. Alle …
Amokfahrt von Münster: Polizei bestätigt - Kein rechtsextremer Hintergrund 

Kommentare