+
Tödliche Schießerei in Kassel.

Zwei Beamte schwer verletzt

Polizist erschießt 23-Jährigen in Kassel

Kassel - Ein Mann wird von einem Polizisten in Kassel tödlich getroffen, zwei Beamte werden angeschossen. Wie konnte der Einsatz im Flur eines Wohnhauses so eskalieren?

Ein Toter und zwei schwer verletzte Polizisten: Bei einem Polizei-Einsatz in einem Kasseler Wohnhaus ist es in der Nacht auf Donnerstag zu einer Schießerei gekommen. Ein Polizist traf dabei einen 23 Jahre alten Mann tödlich, zwei Beamte erlitten Schussverletzungen, wie die Staatsanwaltschaft Kassel und das Hessische Landeskriminalamt mitteilten. Der 23-Jährige habe einem Polizisten die Dienstwaffe entrissen und im Flur vor einer Wohnung im dritten Obergeschoss mehrfach auf die Polizisten gefeuert.

Eine 37 Jahre alte Polizistin wurde im Brustbereich und ein 31-jähriger Polizist in den Oberschenkel getroffen. Sie wurden operiert und seien mittlerweile außer Lebensgefahr, sagte Götz Wied, Sprecher der Staatsanwaltschaft Kassel. Die Beamten seien gegen 1.00 Uhr zu dem Haus in der Innenstadt gerufen worden, um Streitigkeiten zu schlichten. Worum es dabei ging, wollte die Staatsanwaltschaft zunächst nicht sagen.

Nach Informationen der „Hessischen/Niedersächsischen Allgemeinen“ („HNA“) hat der Täter neun Mal auf die Beamten geschossen. Schließlich erschoss ein anderer Beamter den 23-Jährigen.

Das Landeskriminalamt ermittelt nun in dem Fall und muss aufklären, wie es zu dem Vorfall kommen konnte. Spurensicherung und Kriminaltechniker waren auch am Donnerstag noch am Tatort. Die Straße vor dem Haus war abgesperrt, auf der Straße waren Blutspuren zu sehen. Zudem würden auch Zeugen vernommen, sagte Wied.

Weitere Informationen zu dem Fall lesen Sie auf hna.de.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Transsexualität soll keine psychische Erkrankung mehr sein - Videospielsucht schon
Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) will Transsexualität von der Liste psychischer Erkrankungen streichen. Videospielsucht soll dagegen aufgenommen werden.
Transsexualität soll keine psychische Erkrankung mehr sein - Videospielsucht schon
„Wunderwaffe der Nazis“: Neues Ufo-Spielzeug sorgt für heftige Reaktionen
Ein merkwürdiges Spielzeug hat in den vergangen Tagen für Aufregung gesorgt. Der Hersteller musste viel Kritik einstecken – und macht nun einen Rückzieher.
„Wunderwaffe der Nazis“: Neues Ufo-Spielzeug sorgt für heftige Reaktionen
Getötete 16-Jährige: Verdächtiger wohl Zufallsbekanntschaft
Einen Tag nach dem Fund einer erschlagenen Jugendlichen in der Nähe von Hannover nimmt die Mordkommission "Anna" einen 24-Jährigen fest. Nun sitzt der Mann in U-Haft.
Getötete 16-Jährige: Verdächtiger wohl Zufallsbekanntschaft
Sitzbank vibriert während Vorlesung stark - Studentin macht Vibrator-Geständnis
Gewisse Bedürfnisse können anscheinend nicht immer aufgeschoben werden. Das führte bei einer Bielefelder Studentin zu einer peinlichen Situation während der Vorlesung.
Sitzbank vibriert während Vorlesung stark - Studentin macht Vibrator-Geständnis

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.