In 121 Fällen schuldig

Polizist missbraucht Kinder - sieben Jahre Haft

Frankfurt/Oder - Ein Polizist muss für sieben Jahre ins Gefängnis. Der 47-Jährige hat Kinder sexuell missbraucht und wurde in 121 Fällen schuldig gesprochen.

Wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern hat das Landgericht Frankfurt (Oder) einen Polizisten zu sieben Jahren Haft verurteilt. Das teilte ein Gerichtssprecher am Dienstag mit und bestätigte Medienberichte. Der Angeklagte wurde am Montag in 121 Fällen schuldig gesprochen, davon 26 schwere Fälle. Laut Urteil hat sich der 47-Jährige, der als Trainer arbeitete, auch pornografische Schriften verbreitet. Der Prozess um eine jahrelange Serie von Missbrauchsfällen hatte ohne vorherige Ankündigung Mitte Mai begonnen. Die Behörden begründeten das Vorgehen mit dem Schutz der Opfer.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mutter postet dieses Foto im Supermarkt - und bekommt richtig Ärger
Eine Mutter aus Australien wollte nur einen Alltagsmoment mit ihrer Community teilen - mit diesen heftigen Reaktionen hat sie nicht gerechnet.
Mutter postet dieses Foto im Supermarkt - und bekommt richtig Ärger
Diabolisch: Mörderin wollte mit diesem Posting ihre Tat verschleiern
Ein bestialischer Mord erschüttert Nordost-England. Vielleicht das schaurigste Detail: Die Täterin verfasste auf Facebook eine Nachricht, um nicht unter Verdacht zu …
Diabolisch: Mörderin wollte mit diesem Posting ihre Tat verschleiern
Fingerkuppe abgebissen: Wildschwein verletzt vier Menschen
Wilde Szenen in Schleswig-Holstein: In Heide hat ein Wildschwein-Duo am helllichten Tag die Innenstadt unsicher gemacht. Die Einwohner mussten vier Stunden das Zentrum …
Fingerkuppe abgebissen: Wildschwein verletzt vier Menschen
Pest breitet sich in Madagaskar rasant aus
In Madagaskar grassiert die Pest: Innerhalb weniger Tage verdreifachte sich die Zahl der Fälle. Die Lungenpest ist leicht übertragbar.
Pest breitet sich in Madagaskar rasant aus

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion