Beim Reinigen der Waffe

Polizist schießt sich selbst in die Hand

Trier - Ein schmerzhaftes Missgeschick ist einem 56 Jahre alten Polizisten in Trier passiert. Beim Reinigen seiner Dienstwaffe hat er sich selbst in die Hand geschossen.

Glück im Unglück hatte der 56-jährige Beamte als er seine Waffe säuberte. Der Schuss löste sich am Donnerstag in seinem Büro, wie die Polizei mitteilte. Der Kriminalbeamte hatte am Tag zuvor an der Schießausbildung teilgenommen und wollte daher seine Waffe sauber machen.

Den Angaben zufolge traf ihn das Projektil in die linke Hand. Der Beamte wurde in ein Krankenhaus eingeliefert, andere Personen kamen nicht zu Schaden.

dapd

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

14-jährige Cäciele wird vermisst - Ist sie mit ihrem Betreuer (24) durchgebrannt?
Wo ist die 14-jährige Cäciele nur abgeblieben? Die Polizei Rostock sucht nach ihr - sie wurde zuletzt in einer Wohngruppe in Grevesmühlen gesehen. Gleichzeitig wurde …
14-jährige Cäciele wird vermisst - Ist sie mit ihrem Betreuer (24) durchgebrannt?
Mini-Dumbo: Tiefsee-Oktopus beim Schlüpfen gefilmt
Bonn (dpa) - Die beiden großen Flossen von Dumbo-Oktopussen wirken wie die riesigen Ohren von Disneys gleichnamigem Elefanten. Forscher haben beobachtet, wie so ein Tier …
Mini-Dumbo: Tiefsee-Oktopus beim Schlüpfen gefilmt
Zahl der MRSA-Infizierten in Deutschland rückläufig
Krankheitserreger, gegen die Antibiotika nicht mehr helfen, bereiten Medizinern seit Jahren großes Kopfzerbrechen. Auch bei einer Tagung von Mikrobiologen in Bochum war …
Zahl der MRSA-Infizierten in Deutschland rückläufig
Brandserie in Hochhaus: Junger Verdächtiger festgenommen
Ein Brandstifter legt Feuer in einem Berliner Plattenbau - gleich mehrfach. Nun fasst die Polizei einen Verdächtigen. Die Bewohner hoffen jetzt auf ein Ende der Brände.
Brandserie in Hochhaus: Junger Verdächtiger festgenommen

Kommentare