Polizist schießt Teenager nieder - War es Notwehr?

Groß-Gerau/Mainz - Ein Polizist hat im südhessischen Groß-Gerau einen Jugendlichen niedergeschossen, der mit einem Messer auf ihn und seinen Kollegen losgegangen war. War es Notwehr?

Der Beamte hatte in der Nacht zum Sonntag zunächst versucht, den 17-Jährigen mit Pfefferspray in Schach zu halten und einen Warnschuss abgefeuert, wie die Polizei in Mainz berichtete. Schließlich schoss der Beamte viermal auf den Teenager und traf ihn in Beine und Brust.

Der Junge kam in ein Krankenhaus. Er schwebe aber nicht in Lebensgefahr. Die Staatsanwaltschaft Mainz nahm die Ermittlungen auf. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei geht sie von Notwehr aus.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Erinnerung dient als Kompass für wandernde Zebras
Forscher haben untersucht, wie sich Zebras bei ihren langen Wanderungen orientieren. Die Ergebnisse sollen dem Schutz der Tier dienen.
Die Erinnerung dient als Kompass für wandernde Zebras
Passbild erkennen: Jeder vierte Betrüger wird nicht entdeckt
Menschen können bekannte Gesichter gut erkennen, unbekannte hingegen nicht so gut. Bei einer Passkontrolle müssen Polizisten aber genau dies tun. Psychologen zeigen …
Passbild erkennen: Jeder vierte Betrüger wird nicht entdeckt
Völlig in Rage: Polizisten wegen Knöllchens angegriffen
Ein Knöllchen bringt einen Anwohner in Rage. Seine Söhne kommen dazu. Der Mann vom Ordnungsamt ruft die Polizei. Die wird verprügelt. Jetzt beginnt der Prozess.
Völlig in Rage: Polizisten wegen Knöllchens angegriffen
Jupiter-Atmosphäre an den Polen turbulenter als erwartet
Mehrere Jahre brauchte die Raumsonde "Juno" bis zum Jupiter. Die ersten Überflüge zeigen: Auf dem Riesenplaneten ist mächtig was los.
Jupiter-Atmosphäre an den Polen turbulenter als erwartet

Kommentare