Justizskandal in China

Polizist wirft Baby auf Boden - Schädelbruch

Linzhou - Ein chinesischer Polizist hat einem Elternpaar ihr sieben Monate altes Mädchen entrissen und auf den Boden geworfen. Der Fall des schwer verletzten Babys weitete sich zum Justizskandal aus.

Der Polizist war einem Bericht zufolge im Juli in der Stadt Linzhou in der Provinz Henan mit Freunden auf einer Zechtour. Sie trafen auf das Elternpaar auf dem Weg zu einer Karaoke-Bar. Der Täter habe mit seinen Freunden gewettet, dass der Mann eine Puppe und kein Baby in den Armen hielt, berichtete die Zeitung "Legal Evening News". Dann habe er die kleine Yueyue dem Mann entrissen, hochgehoben und auf den Boden geworfen. Wie die staatlichen Medien am Sonntag berichteten, erlitt die kleine Yueyue einen komplizierten Schädelbruch.

Gegen den Polizisten wurde zunächst lediglich eine 15-tägige Disziplinarstrafe verhängt. Die Kunde von dem Vorfall verbreitete sich über soziale Internet-Netzwerke. Nachdem die Aufregung in der Online-Gemeinde zunahm, erklärte die Stadtverwaltung von Linzhou, der Fall werde nach "Gesetz und Ordnung" aufgerollt.

ao/hcy

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gesicht des ältesten Skeletts Amerikas rekonstruiert
Mexiko-Stadt (dpa) - Mittels 3D-Technik haben Forscher dem ältesten bekannten Skelett Amerikas ein Gesicht gegeben. Nach der Rekonstruktion hatte "Naia" asiatische Züge, …
Gesicht des ältesten Skeletts Amerikas rekonstruiert
Eurojackpot am 23.02.2018: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Eurojackpot am 23.02.2018: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen. 22 Millionen Euro liegen im Jackpot.
Eurojackpot am 23.02.2018: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Holz vor der Hütt‘n - Polizei-Tweet sorgt für Empörung bei Frauen
Der Bayreuther Polizei ist am Freitagnachmittag bei einem Tweet ein Fauxpas unterlaufen. Wegen eines abgebildeten Dirndl-Dekolletés handelten sich die Beamten eine Rüge …
Holz vor der Hütt‘n - Polizei-Tweet sorgt für Empörung bei Frauen
Aus der Wohnung geworfen: Rentner lebt seit zwei Jahren in seinem Opel
Horst Schürmann ist seit mehr als zwei Jahren obdachlos. Der Rentner lebt in seinem Auto und beschäftigt unter anderem die Caritas und seine Heimatstadt Solingen.
Aus der Wohnung geworfen: Rentner lebt seit zwei Jahren in seinem Opel

Kommentare