+

Damit hat er nicht gerechnet

Als Pizzaboten verkleidete Polizisten nehmen Mafiaboss fest

Neapel - Als Pizzaboten verkleidet haben mehrere Polizisten in Italien einen seit drei Jahren flüchtigen Mafiaboss festgenommen.

Roberto Manganiello sei in einer Wohnung in Orta di Atella bei Neapel von den Beamten überrascht worden, als er ein Fußballspiel des SSC Neapel im Fernsehen anschaute, teilte die italienische Polizei am Sonntag mit. Innenminister Angelino Alfano erklärte, Manganiello sei seit 2013 auf der Flucht gewesen und gehöre zu den 100 gefährlichsten Verbrechern Italiens. Dem Camorra-Boss werden unter anderem ein Doppelmord und illegaler Waffenhandel vorgeworfen.

Medienberichten zufolge gaben sich die Beamten als Pizzaboten aus und klopften an die Wohnungstür des Kriminellen. Manganiello war demnach unbewaffnet und leistete auch keinen Widerstand. Etwa 50 Beamte waren an der Aktion beteiligt und verstellten ihm sämtliche Fluchtwege.

Diese Geschichte eines Pizzaboten ist auch erstaunlich

Eigentlich wollte ein Pizzabote aus Ludwigshafen nur seine Lieferung ins nahe Frankenthal bringen, doch was er dann erlebte, glich einer Odyssee.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

120 Kilometer Verfolgungsjagd: Polizei schnappt Autodieb im Luxus-SUV
Nach einer wilden Verfolgungsjagd über rund 120 Kilometer durch Sachsen mit zwei Unfällen hat die Polizei in Bischofswerda einen mutmaßlichen Autodieb gefasst.
120 Kilometer Verfolgungsjagd: Polizei schnappt Autodieb im Luxus-SUV
Lotto am Mittwoch vom 20.06.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Lotto am Mittwoch vom 20.06.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute. 1 Million Euro liegt im Jackpot.
Lotto am Mittwoch vom 20.06.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
25-Jährige ist erfolgreiches Model - ihr Nebenjob verblüfft wirklich
Sandra Hunke aus Ostwestfalen-Lippe tritt auf Modemessen und in Fernsehserien auf. Doch das Model lebt in zwei ganz unterschiedlichen Welten. 
25-Jährige ist erfolgreiches Model - ihr Nebenjob verblüfft wirklich
Ist Glyphosat schuld? Krebskranker verklagt  Monsanto
Der Unkrautvernichter Glyphosat steht im Verdacht krebserregend zu sein. Ein Amerikaner ist sich sicher. In den USA hat der 46-Jährige nun den Staatgutriesen Monsanto …
Ist Glyphosat schuld? Krebskranker verklagt  Monsanto

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.