+
Tadeusz Wrona (r.) soll vom Hydraulikproblem des Fahrwerks gewusst haben.

Polnischer "Wunderpilot" im Zwielicht

Warschau - Dank seiner sensationellen Notlandung wurde der Pilot Tadeusz Wrona als nationaler Held gefeiert. Doch dieser Status gerät nun ins Wanken. Das behauptet die Untersuchungskommission.

Lesen Sie dazu auch:

"Held von Warschau": Pilot wird nach Bauchlandung gefeiert

Der Heldenstatus des polnischen “Wunderpiloten“ Tadeusz Wrona gerät überraschend ins Wanken. Wrona hatte am 1. November eine Boeing 767 auf dem Flughafen Warschau ohne Fahrwerk erfolgreich auf dem Rumpf gelandet. Niemand von den 231 Menschen an Bord wurde verletzt. Aus dem am Donnerstag veröffentlichten Vorabbericht der Untersuchungskommission zu dem Vorfall geht jedoch hervor, dass die Piloten eine Mitschuld daran tragen könnten, dass die Maschine der polnischen Fluglinie LOT überhaupt in eine Notsituation geriet.

Die schlimmsten Flugzeugabstürze

Die schlimmsten Flugzeugabstürze

Sie wussten demnach bereits kurz nach dem Start in New York, dass die Hydraulik des Fahrwerks nicht mehr funktionierte. Das mechanische Notsystem versagte schließlich, weil eine Sicherung im Cockpit ausgeschaltet war.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gericht: Auschwitz-Buchhalter Gröning muss Gefängnisstrafe antreten
Der ehemalige SS-Buchhalter Oskar Gröning muss seine vierjährige Gefängnisstrafe wegen Beihilfe zum Mord antreten. Der Antrag auf Haftaufschub des 96-Jährigen wurde …
Gericht: Auschwitz-Buchhalter Gröning muss Gefängnisstrafe antreten
Hund beißt Kinder: Halterin muss vier Jahre ins Gefängnis
Eine Frau in England muss für vier Jahre ins Gefängnis, weil ihr Hund mehrere Kinder gebissen und verletzt hat. Außerdem darf sie nie wieder einen Hund halten.
Hund beißt Kinder: Halterin muss vier Jahre ins Gefängnis
Überschwemmungen in Italien - Ort evakuiert
Unwetter machen Italien weiter zu schaffen. Wegen Überschwemmungen musste in der Region Emilia Romagna ein Ort evakuiert worden.
Überschwemmungen in Italien - Ort evakuiert
Zeitung: Mindestens 32 Tote bei Massenkarambolage in Kenia
Bei einer Massenkarambolage im Westen Kenias sind örtlichen Medien zufolge mindestens 30 Menschen ums Leben gekommen.
Zeitung: Mindestens 32 Tote bei Massenkarambolage in Kenia

Kommentare