+
Ponymord Prozess in Siegburg

20-Jährige angeklagt

Tier getötet und zerstückelt: Pony-Ripperin steht vor Gericht

Siegburg - Sie soll ein Shetland-Pony entführt, getötet und zerstückelt haben. Nun steht die 20-Jährige in Siegburg vor Gericht. 

Vor dem Amtsgericht in Siegburg bei Bonn hat am Donnerstag der Prozess gegen eine junge Frau begonnen, die ein Pony getötet und zerstückelt haben soll. Die 20-Jährige ist wegen Brandstiftung, Diebstahls und Verstößen gegen das Tierschutzgesetz angeklagt. 

Das kleine Pony wurde von der jungen Frau getötet.

Sie soll vor einem Jahr einen Pferdeunterstand im rheinischen Troisdorf angezündet und ein Shetland-Pony von einer Weide entführt haben. Dann soll sie es mit mehreren Messerstichen getötet und Beine und Kopf abgetrennt haben. Die Verteidigerin der Angeklagten sagte zu Beginn der Verhandlung, ihre Mandantin räume die Vorwürfe weitgehend ein. Die Frau war 2013 bereits wegen ähnlicher Taten verurteilt worden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mindestens 45 Tote bei Waldbränden in Portugal und Spanien
Portugal und Spanien trauern um die Opfer der Waldbrände: Mindestens 45 Menschen sind in den Flammen ums Leben gekommen, mehrere Dutzend weitere wurden verletzt.
Mindestens 45 Tote bei Waldbränden in Portugal und Spanien
Misshandelter Elfjähriger aus Neuss gestorben
Der vor fast zwei Wochen in einer Neusser Wohnung mit lebensbedrohlichen Verletzungen gefundene Junge ist tot.
Misshandelter Elfjähriger aus Neuss gestorben
Ausstellung über Klima und Evolution in Halle
Halle (dpa) - Drei Höhlenlöwen jagen ein Mammut und ihr Junges - diese Szene mit den lebensecht erscheinenden Tieren ist beim Landesmuseum Halle in Sachsen-Anhalt …
Ausstellung über Klima und Evolution in Halle
Landwirt soll 189.000 Euro für kurze Straße zahlen 
Es ist nur ein kurzes Stück, doch es ist ganz schön teuer: 189.000 Euro soll ein Landwirt in Schleswig-Holstein für den Straßenausbau zahlen. Ursprünglich sollte der …
Landwirt soll 189.000 Euro für kurze Straße zahlen 

Kommentare