+
Beschädigter Pool in Münnerstadt. Ein Serientäter schlitzte sieben Jahre lang in Nordbayern immer wieder aufblasbare Schwimmbecken auf. Foto: Polizei Bad Kissingen

Dutzende platte Planschbecken

"Pool-Schlitzer" von Unterfranken gefasst

Münnerstadt (dpa) - Er kam nachts, als er ging, war das Planschbecken platt: Die Polizei in Unterfranken hat sieben Jahre lang nach einem Mann gesucht, der aufblasbare Pools aufschnitt. Er wurde als "Pool-Schlitzer" bekannt. Insgesamt 47 Fälle zeigten Opfer an.

Nun hätten Fahnder einen 27 Jahre alten Mann aus dem Landkreis Bad Kissingen als mutmaßlichen Täter ermittelt, der mehrere Taten eingeräumt habe, sagte ein Sprecher. Nach einem Bericht von Sat.1 Bayern stammt er aus der Landkreisgemeinde Münnerstadt.

Bei der Durchsuchung seiner Wohnung fanden die Fahnder zahlreiche Luftmatratzen, die er von den Tatorten gestohlen haben soll. Ein Fetisch? "Ausschließen kann man das nicht", sagte der Polizeisprecher. Der Verdächtige habe ausgesagt, die Planschbecken "aus Spaß" und immer spontan zerstört zu haben.

Bis zu seiner Ergreifung seien sieben Jahre vergangen, weil der Täter fast immer unerkannt entkommen sei, hieß es von der Polizei. Nur in wenigen Fällen hätten Zeugen ihn beschreiben können. Schwierig könnte nun werden, die genaue Anzahl seiner Attacken zu ermitteln. Der 27-Jährige hat ausgesagt, sich nicht mehr an alle Taten erinnern zu können. "So 20 bis 30" Pools habe er plattgestochen. Die Polizei hält es für möglich, dass auch Nachahmer am Werk waren.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Familiendrama in Italien: Mann erschießt Frau und feuert vom Balkon
Erst erschießt er seine Frau, dann feuert er vom Balkon und richtet die Waffe schließlich gegen sich selbst: In einer Kleinstadt in Süditalien ist es am Montag zu einem …
Familiendrama in Italien: Mann erschießt Frau und feuert vom Balkon
Vater postet dieses Bild von Tochter auf Facebook - kurz darauf ist sie tot
Wie kann ein Mensch nur so etwas machen? Zuerst postete ein Familienvater ein Bild seiner achtjährigen Tochter auf Facebook - keine Stunde später soll er sie getötet …
Vater postet dieses Bild von Tochter auf Facebook - kurz darauf ist sie tot
Strengere Richtlinien für US-Forschungsgelder
Forscher brauchen Geld, um klinische Studien durchführen zu können. In den USA bekommen sie das auch von der Gesundheitsbehörde NIH. Die führt jetzt aber strengere …
Strengere Richtlinien für US-Forschungsgelder
Mehr als hundert Hütten in französischem Skiort wegen Lawinengefahr evakuiert
Wegen hoher Lawinengefahr sind im bekannten französischen Skiort Chamonix beim Mont Blanc mehr als hundert Hütten evakuiert worden.
Mehr als hundert Hütten in französischem Skiort wegen Lawinengefahr evakuiert

Kommentare