Umstellung endet in Fiasko

Porno-Clip auf Prager Abgeordneten-Website

Prag - Ein neugestalteter Internetauftritt ist für das Prager Abgeordnetenhaus zum Fiasko geworden. Auf der Website waren Porno-Videos zu sehen.

Der Tschechische Rundfunk (CRo) spürte in einem frei zugänglichen Bereich der Webseiten private Dateien, heruntergeladene Spielfilme und sogar einen pornografischen Videoclip auf. Nach Meinung von Sicherheitsexperten handelte es sich nicht um Daten von Abgeordneten. Aller Wahrscheinlichkeit nach sei es Material von Web-Administratoren, das durch einen “Amateurfehler“ ins Internet geraten sei.

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Das Parlament hat die unangemessenen Inhalte bereits gelöscht, der Web-Auftritt war aber am Dienstag stundenlang nicht zu erreichen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vier Verletzte bei versuchtem Terroranschlag in New York
Mitten im Berufsverkehr am Montagmorgen knallt es am New Yorker Times Square. Ein 27-Jähriger will sich mit einer Art Rohrbombe in die Luft sprengen. Es gibt vier …
Vier Verletzte bei versuchtem Terroranschlag in New York
Mönchengladbach: Explosion in Mehrfamilienhaus 
Bei einer Explosion in einem Mehrfamilienhaus in Mönchengladbach sind mehrere Menschen verletzt worden. Die Detonation könnte absichtlich herbeigeführt worden sein.
Mönchengladbach: Explosion in Mehrfamilienhaus 
Youtube plant wohl eigenen Musik-Bezahldienst ab März 2018
Wie aus einem Medienbericht hervorgeht, plant die Plattform Youtube einen eigenen Musikservice für März des kommenden Jahres. 
Youtube plant wohl eigenen Musik-Bezahldienst ab März 2018
Vater schüttelt Baby - sieben Jahre Haft
Ein Vater, der sein Baby beinahe zu Tode geschüttelt hat, muss in der Schweiz in Haft. Es war nicht das erste Mal, dass der Mann so auf das Schreien eines Kindes …
Vater schüttelt Baby - sieben Jahre Haft

Kommentare