Seit Mai 2015

Postmitarbeiter soll 700 Briefe gestohlen haben

Ludwigsburg - Die Post ist einem kriminellen Mitarbeiter auf die Schliche gekommen. Er ließ 700 Briefe verschwinden. Nun wurden sie doch noch zugestellt.

Ein Postmitarbeiter soll in Ludwigsburg rund 700 Briefe gestohlen haben. „Anfang 2016 gab es erste Hinweise auf Unregelmäßigkeiten in unserem Zustellstützpunkt“, sagte der Sprecher der Deutschen Post, Hugo Gimber, am Mittwoch. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Stuttgart ist der ehemalige Postmitarbeiter derzeit verschwunden und zur Fahndung ausgeschrieben. Öffentlich bekannt wurde der Fall durch Berichte der „Ludwigsburger Kreiszeitung“ und der „Stuttgarter Nachrichten“.

Eine Kollegin aus der Verwaltung war dem 42-Jährigen bereits im Mai 2016 auf die Schliche gekommen. Die Post zog daraufhin nach eigenen Angaben die Polizei hinzu. Im Spind fanden die Ermittler rund 700, meist geöffnete Briefe. Die ersten Briefe seien aus dem Mai 2015. Als Grund nannte der Mann nach Angaben der Post private und finanzielle Probleme.

Am Ende kamen die Briefe doch noch an. Gimber: „Sie wurden dann zusammen mit einem Begleitschreiben, in dem sich das Unternehmen entschuldigt, an die Empfänger ausgeliefert.“ Dem Verdächtigen wurde nach mehr als zwanzig Jahren Mitarbeit gekündigt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Humanitäre Katastrophe“: Puerto Rico verlangt Hilfe aus Washington
Hurrikan „Maria“ hat die Karibikinsel Puerto Rico verwüstet. Der Gouverneur bittet das Weiße Haus, die US-Bürger in dem Außengebiet nicht zu vergessen. Nach längerem …
„Humanitäre Katastrophe“: Puerto Rico verlangt Hilfe aus Washington
Prozess um Prügelattacke auf Kevin Großkreutz
Fußballweltmeister Kevin Großkreutz kehrt nach Stuttgart zurück. Jedoch nicht als Verteidiger für den VfB, sondern als Zeuge vor Gericht. Zwei Männer sollen ihn …
Prozess um Prügelattacke auf Kevin Großkreutz
Camperin vergewaltigt: Angeklagter bestreitet Vorwürfe
Der brutale Überfall auf ein campendes Paar in der Nähe von Bonn sorgte vor einem halben Jahr für Aufsehen. Nun steht der mutmaßliche Vergewaltiger vor Gericht. Er …
Camperin vergewaltigt: Angeklagter bestreitet Vorwürfe
Oktoberfest 2017: „Sichere Wiesn“ - nicht nur verlorene Schlüssel und verpasste Züge
116 Mädchen und Frauen haben sich in der ersten Wiesn-Woche hilfesuchend an eine spezielle Anlaufstelle des Oktoberfestes gewandt - genauso viele wie im vergangenen Jahr.
Oktoberfest 2017: „Sichere Wiesn“ - nicht nur verlorene Schlüssel und verpasste Züge

Kommentare